Zeichner verteidigen die Meinungsfreiheit

Ein Buchtipp der etwas anderen Art kommt von Medienhaus-Leiterin Claudia vom Felde: „Zeichner verteidigen die Meinungsfreiheit“. Seit dem Anschlag auf die Redaktion des französischen Satiremagazins „Charlie Hebdo“ am 7. Januar 2015 setzen sich Millionen von Menschen für die Meinungsfreiheit ein. „Je suis Charlie“ wurde schnell der Slogan der Solidaritätsbezeugung.

Die 29 Zeichner, die dieses Buch illustriert haben, wollen ebenfalls ein klares Zeichen für die freie Meinungsäußerung setzen. Zusätzlich wird ein sozialer Zweck verfolgt, alle an der Produktion Beteiligten verzichten auf ihr Honorar. Die Einnahmen gehen an das „Writers-in-Prison“ Programm des PEN. Künstler aus Australien, Deutschland, England, Frankreich, Österreich und den USA setzen sich auf vielfältige Art mit dem Thema Meinungsfreiheit auseinander. Die ganzseitigen Zeichnungen und Karikaturen spielen mit dem Kontrast von Schwarz-Weiß und Farbe und wirken besonders in der Vielfalt der Darstellung.

Hamburg, Aladin Verlag, 2015, ISBN 978-3-8489-2070-9, 48 Seiten, 12,90 Euro.