Zehn Chöre bieten in Saarn musikalischen Hochgenuss

Musikalischer Frühschoppen des Männergesangvereins Saarn im Kloster Saarn. Das Bilzeigt den Auftritt des Saarner Bergsteigerchor.
Musikalischer Frühschoppen des Männergesangvereins Saarn im Kloster Saarn. Das Bilzeigt den Auftritt des Saarner Bergsteigerchor.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Zehn Chöre mit rund 200 Sängerinnen und Sänger traten beim 23. Chor Open Air im Innenhof des Klosters auf. Drei Stunden lang erklangen die Stimmen.

Mülheim.. In den 23 Jahren, seitdem der Musikalische Frühschoppen stattfindet, habe es 19 mal geregnet, erinnert sich Organisator Manfred Baaken vom Männergesangverein Saarn 1869 lachend. „Ich habe schon erlebt, dass den Sängern das Wasser in die Hosen gelaufen ist.“ Am Sonntagvormittag konnte er dem „Chor Open Air“ am Kloster Saarn mit zehn teilnehmenden Chören allerdings ganz gelassen entgegen sehen: Nahezu 200 Sängern und Sängerinnen traten bei Sonnenschein vor vielen Hundert Gästen auf.

In der Woche vor der Veranstaltung hatte es für Baaken (75), der seit 60 Jahren leidenschaftlich dem Chorgesang frönt, noch etwas Aufregung gegeben. Die Dirigentin Stefanie Melisch, die allein drei Chören vorsteht, war kurzfristig erkrankt und der Vorsitzende des MGV Saarn musste sich um Ersatz kümmern.

Musikfreunde in Mitsing- und Schunkel-Stimmung

Mit irischen Balladen gestaltet die irische Volksmusik Gruppe Raggle Taggle Gypsies einen lebhaft-rhythmischen Auftakt. Der Saarner Bergsteigerchor gibt danach bekannte Volkslieder zum Besten – bringt die Musikfreunde in Mitsing- und Schunkel-Stimmung. Siegfried Seelbach moderiert launig die dreistündige Veranstaltung, in der jeder Chor drei bis vier fröhliche, gesellige und bekannte Weisen singt.

Mit sichtlicher Freude genießen die Besucher den Frühschoppen, flanieren in kleinen Gruppen durch den üppigen Kräutergarten, trinken schon mal ein Bierchen oder einen leichten Wein und lassen sich Bratwurst oder Waffel schmecken. Obwohl vielerorts Unterhaltungen im Gange sind, vergessen die Besucher nicht, dem Gesang zuzuhören und kräftig zu applaudieren.

Dieter Gehrcke kommt seit Jahren mit seiner Frau gerne zur Matinee. Ihnen gefällt besonders das Ambiente im Klosterhof „Wir kennen so einige Menschen hier und haben Bekannte im Shanty-Chor“, erklärt er.

Schülerchor der Luisenschule

Obwohl Besucher als auch Sänger eher zur älteren Generation gehören und die Liedauswahl ihrer Generation angepasst ist, lässt es sich der Schülerchor der Luisenschule nicht nehmen, nun schon zum dritten Mal den Altersdurchschnitt zu senken. Musiklehrer Andreas Wortberg warnt die Zuhörer freundlich: „Wir switchen jetzt mal kurz von WDR 4 zu Eins Live“, bevor seine jungen Sängerinnen und Sänger ein Popcharts-Medley vortragen. Moderator Seelbach spricht vielen Chöre mit Nachwuchsproblemen aus dem Herzen, als er sagt: „Wir hoffen, dass die jungen Leute dem Chorgesang treu bleiben.“

Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Hüßelbeck schwärmt: „Das ist eine tolle Veranstaltung! Wo bekommt man denn heute noch so viel gute Musik geboten, ohne dafür bezahlen zu müssen.“