Workshop im Kunstmuseum zur Radierung

Auf die Zielgerade biegt das Museumsteam: Noch bis 28. Juni sind im Erdgeschoss und im Grafikraum des Kunstmuseums am Synagogenplatz 1 drei druckgrafische Folgen von Pablo Picasso zu sehen. Im Mittelpunkt steht seine berühmte „Suite Vollard“ aus dem Museumsbestand – eine Folge von einhundert Radierungen. Die Auseinandersetzung mit Picassos künstlerischem Vorbild Rembrandt, das Verhältnis von Künstler und Modell, das Atelier des Bildhauers sowie der Geschlechterkampf zwischen Mann und Frau sind u.a. wiederkehrende Motive.

Näher erläutert wird dies von Jannine Koch am nächsten Sonntag, 14. Juni. Die Führung beginnt um 11.30 Uhr und kostet 6 Euro, erm. 3 Euro. Zudem gibt es für Kurzentschlossene noch einige freie Plätze im Workshop zur Technik der Radierung, der ebenfalls Sonntag, 14. Juni, im Kunstmuseum angeboten wird. Von 13 bis 17 Uhr wird an ausgewählten Grafiken zunächst die Technik der Kaltnadelradierung erläutert und Picassos virtuoser Umgang damit nachvollzogen. Im Anschluss gestaltet jeder seinen eigenen Picasso. Vorkenntnisse sind ausdrücklich nicht erforderlich – nur eine Schürze oder ein T-Shirt, das schmutzig werden kann.