Wodo zählte knapp 10 000 Zuschauer

Eine positive Bilanz für 2014 zieht das Wodo Puppenspiel: Hier hat man die Besucherzahlen ermittelt und „mit Freude registriert, dass diese auf dem hohen Stand des Vorjahres geblieben sind“. Nach Angaben des Figurenkünstlers Wolfgang Kaup-Wellfonder kamen zu den Studio-Vorstellungen im Ringlokschuppen insgesamt rund 4500 zahlende Zuschauer, ebenso viele wie 2013.

Aus organisatorischen Gründen fanden hier zwar drei Vorstellungen weniger statt, 42 statt 45, dafür gab es ein gut besuchtes Familienfest zum Vorstellungsbeginn im Herbst, bei dem auch das 25-jährige Bestehen des Fördervereins gefeiert wurde. Im Schnitt wurde jedes Heimspiel im Ringlokschuppen von 99 Personen gesehen, was dem Ergebnis des Vorjahres entspricht. Wenn man die Aufführungen in Mülheimer Kindergärten und Grundschulen hinzurechnet sowie die Reihe „Sommertheater in der City“, konnte das Wodo-Puppenspiel in 2014 insgesamt knapp 10 000 Besucher begrüßen.

Das „Sommertheater“, eine Kooperation des Figurentheaters mit der MST, soll auch 2015 fortgesetzt werden. Allerdings steht das bislang genutzte, leerstehende Ladenlokal an der Schloßstraße 11 nicht mehr zur Verfügung. Hier zieht, wie berichtet, im Frühjahr der Gastronomie-Betrieb „Alex“ ein. Eine andere Spielstätte in der Innenstadt werde gesucht, sagt Kaup-Wellfonder.