„Wir wollen uns als starke Region präsentieren“

Mit dem Gemeinschaftsprojekt „Geonetzwerk.metropoleRuhr“ stehen die Städte und Kreise des Ruhrgebiets im Finale des e-Government-Preises des Bundes.

Seit dem Jahr 2000 wird die Auszeichnung unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern vergeben. In acht Kategorien können sich Organisationen der Kommunal-, Landes- und Bundesverwaltungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit innovativen e-Government-Lösungen beteiligen.

Das „Geonetzwerk.-metropoleRuhr“ der elf kreisfreien Städte und vier Kreise sowie des Regionalverbands Ruhr nimmt nun in der Kategorie „Erfolgreichstes Kooperationsprojekt 2015“ teil. Laut Matthias Lincke, Leiter des Mülheimer Amtes für Geodatenmanagement, Vermessung, Kataster und Wohnbauförderung „ist der Erfolg dem stetig wachsenden Willen der Kooperationspartner und der guten Zusammenarbeit zu verdanken“. Die Metropole Ruhr präsentiere sich als eine auch aus geodätischer Sicht starke und hoch interessante, gemeinsame Region. Mit etwas Glück schafft es das „Geonetzwerk.metropoleRuhr“ am 24. Juni in Berlin aufs Siegertreppchen.