Wer hatte die Idee zuerst?

Auch in dieser Woche spielten der Anschlag von Paris und seine Folgen bei Facebook eine Rolle. Jochen Hartmann, Vorsitzender der AfD, postete sowohl in der „Du weißt“-Gruppe wie bei „Damals in Mülheim“ einen Beitrag, in dem er die Gruppenmitglieder dazu aufforderte, sich in das Kondolenzbuch einzutragen, das seit Beginn der Woche in der Bürgeragentur ausliegt und als Zeichen der Solidarität an die Partnerstadt Tours übergeben werden soll. Hartmann wies in diesem Beitrag auch darauf hin, dass die AfD die Ratsfraktion gewesen sei, die als erste diese Idee gehabt und die Stadt zu so einer Solidaritätsaktion aufgefordert habe. In der „Du weißt“-Gruppe wurde der Beitrag schon nach wenigen Minuten von Administrator Thomas Zielke gelöscht. Schon seit Gründung der Gruppe hatte dieser darauf geachtet, dass die Gruppe nicht von einzelnen Parteien als Forum genutzt wird, egal welcher weltanschaulicher Couleur. Insofern ist er konsequent bei seiner Linie geblieben.

Anders die Reaktionen bei „Damals in Müheim“. Dort blieb der Post stehen, dafür entwickelte sich aber eine Diskussion, die auch nicht Hartsmanns Intention widersprochen haben kann. Denn auch hier wurde ihm unterstellt, er wolle das Forum lediglich für Parteipropaganda missbrauchen. Der AfD-Chef hielt zwar wacker dagegen und argumentierte, ihm sei es vor allem um die Solidarität mit den französischen Freunden gegangen. Doch dieser Vorsatz wurde ihm nicht wirklich geglaubt. In der Tat hatte sich die AfD bereits kurz nach dem Anschlag dafür stark gemacht, ein Kondolenzbuch auszulegen und als erste politische Gruppe dazu zu Wort gemeldet. Allerdings muss das auch nicht heißen, dass die Stadt nicht auch von selbst auf die Idee gekommen wäre. Vielleicht ist es vielen aber auch gleichgültig, wer als Erster die Idee hatte. Die Reaktion legt das nahe.