Weißen Nächte starten mit Musik-Genuss

Das Theater an der Ruhr und der Kulturbetrieb Mülheim laden im Rahmen der Weißen Nächte an vier Abenden – vom 25. bis 28. Juni – jeweils ab 19.30 Uhr zum Musikprogramm unmittelbar vor den Theaterstücken unter freiem Himmel ein. Der Eintritt ist frei.

Zum Eröffnungskonzert am Donnerstag, 25. Juni, präsentiert der Jazzpianist Bernd Kämmerling sein zweiteiliges Programm „Chopiniade und Piano Plus(+)“. Vom emotionalen Charakter der Musik Frédéric Chopins – bearbeitet für Jazzpiano – bis hin zum erweiterten Klangspektrum seines modifizierten Flügels und einer zum Blasinstrument umgebauten „Hohner Organa“ entsteht ein Klangerlebnis, das mehr als nur einen Musiker vermuten lässt.

Im elektro-akustischen Spannungsfeld agiert am Freitag „Chromekraut international“. Das Duo der elektronischen Improvisateure, Gitarristen, Keyboarder, Trompeter und Stimm-Performer bindet akustische Musik außereuropäischer Kontexte ein.

Am Samstag präsentiert das Rhythmik-Ensemble „Rendezvous Des Tambours“ ein fulminantes Bühnenprogramm. Intensiviert durch den virtuosen Einsatz des Balafons und angereichert mit den Sounds von Congas, Sangbar, Didjeridoo, und Hangdrum formt das Ensemble einen ganz eigenen, neuartigen Musikstil – die „African Melody Percussions“. Einen großartigen Abschluss der Konzerte versprechen am Sonntag „Kapelsky und Marina“. Ostperanto-Folkjazz nennen die Sieger des „Creole-Weltmusik-Wettbewerbs 2014“ ihr eigenständiges Repertoire.