Weiße Nachweihnacht auf Mülheims Straßen

Der Verkehr quälte sich am Samstag auch über die Velauer Straße.
Der Verkehr quälte sich am Samstag auch über die Velauer Straße.
Foto: WAZ FotoPool
Am Samstag fiel der erste Schnee dieses Winters. Das große Chaos blieb laut Polizei, Feuerwehr und MVG aber aus. Nur mancher Bürger wartete vergeblich auf den Räumdienst.

Mülheim.. Beim Lüften der Rollos blendete am Samstagmorgen der frisch gefallene Schnee in den Augen. Autos, Dächer, Bäume und Wiesen waren über Nacht von einer weißen Decke umhüllt worden. Fast den gesamten Samstag über schneite es, während am Sonntag die Temperaturen auf bis zu minus vier Grad fielen und so den Schneematsch auf den Straßen zum Gefrieren brachten. Viele Kinder schulterten da bereits ihre Schlitten, um zu den beliebten Rodel-Strecken der Stadt zu stapfen.

Der ein oder andere Spaziergänger kam auf glatten Wegen aber auch ins Straucheln. Polizei, Feuerwehr und Verkehrsgesellschaft meldeten jedoch eine ruhige Lage für dieses erste eiskalte Winterwochenende.

Größere Straßen wurden schnell geräumt

Nur in Saarn und in Heißen krachte es auf den Straßen: „Bis auf Blechschäden bei zwei Autounfällen am Samstag ist aber nichts Schlimmeres passiert“, resümierte Polizeisprecher Peter Elke zufrieden.

Die größeren Straßen wurden schnell geräumt, in den kleineren kam es dagegen zu der ein oder anderen Schlitterpartie. Die Polizei und auch die Feuerwehr mussten jedoch nur zu kleineren Einsätzen ausrücken – letztere etwa zu einer Familie, deren Hund von zu Hause ausgebüxt war.

"Einige Autos haben sich hier schon festgefahren"

Auch die Mülheimer Verkehrsgesellschaft (MVG) verzeichnete eine ruhige Lage im Fahrplan. „Unser Meldesystem hat jedenfalls in Mülheim keine Störungen oder Ausfälle angezeigt“, berichtete MVG-Sprecher Nils Hoffmann. Einige Fahrgäste klagten derweil über Verspätungen, etwa bei der U 18.

Am Sonntag floss der Verkehr auf den Hauptstraßen wieder reibungslos, obwohl hier und da gefrorenes Tauwasser über Nacht zu rutschigen Stellen auf ansonsten trockenem Asphalt gefroren war. Dennoch waren wieder einmal nicht alle Mülheimer zufrieden mit dem Räumdienst der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft. So etwa Waldemar Nowak, Bürger aus Speldorf. Er klagte noch am frühen Sonntagnachmittag über eine nicht geräumte Straße vor seiner Haustür.

Obwohl jene Birkenstraße in der Winterdienst-Prioritätenliste zu den Straßen mit vordringlichem Handlungsbedarf zählt, wohl wegen ihrer Hanglage, war sie laut Nowak auch am Sonntag gegen 14 Uhr noch nicht vom Eis befreit. „Einige Autos haben sich hier schon festgefahren“, klagte Nowak. Da die Straße bergauf Einbahnstraße sei, seien die Anwohner genötigt, die Straßenverkehrsordnung zu ignorieren, um wenigstens bergab wegfahren zu können. Nowak erreichte bei der MEG-Zentrale (99 66 00) niemanden („Speicher voll“). Die Polizei habe aber versprochen, sich der Sache anzunehmen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE