WC-Hinweisschilder werden vermisst

Im Mülheimer Hauptbahnhof gibt es zwar endlich eine Toilette (rechts), es fehlt jedoch eine Beschilderung auf den Fluren, bemängeln einige Leser.
Im Mülheimer Hauptbahnhof gibt es zwar endlich eine Toilette (rechts), es fehlt jedoch eine Beschilderung auf den Fluren, bemängeln einige Leser.
Foto: Funke Foto Services
Bürger beklagen, dass die neue Toilette im Mülheimer Hauptbahnhof leicht übersehen wird

Mülheim.. Mülheim und seine Bahnhofstoilette – eine (fast) unendliche Geschichte, die in diesem Jahr endlich ein gutes Ende nahm. Seither hat der Hauptbahnhof sein Klo, ein gepflegtes, stilles Örtchen mit freundlichem Personal. Es wäre nur gut, wenn man das denn auch finden könne, meinten einige Mülheimer, die in der Redaktion anriefen oder in den letzten Tagen sogar persönlich vorbeischauten.

Schiebetür verdeckt den Schriftzug

Unisono wurde ein Hinweisschild zur Toilette vermisst, und eine Leserin wies noch zusätzlich darauf hin, dass die Worte „Stilles Örtchen“, die auf der Schiebetür zum Vorraum der Toilettenanlage angebracht sind, von ausländischen Besuchern wohl kaum zu verstehen seien.

Tatsächlich gibt es kein einziges Hinweisschild im Bahnhof, das deutlich auf die neuen Toiletten hinweist. Der Blick de Reisenden geht ja immer automatisch nach oben. Kommt er vom Forum, liest er: „Zu den Zügen“, Reisezentrum oder Taxi, ja selbst auf die Radstation wird hingewiesen. Aufs Örtchen nicht.

Bahnmanagement will Wegführung prüfen lassen

Kommt man aus Richtung der Gleise, fällt auch erst in der Höhe des Reisezentrums ein einzelnes Hinweisschild zu einem WC auf. Der Pfeil weist geradeaus in Richtung Forum, wo es jahrelang die einzige Möglichkeit für Reisende gab, sich zu erleichtern. Dass die neue Toilette unmittelbar darunter liegt, wird übersehen, wenn man, den Blick nach vorn gerichtet, weiterstrebt. Hinzu kommt: Ist die Schiebetür halb geöffnet, wird der Schriftzug „Stilles Örtchen“ verdeckt.

Die Deutsche Bahn, die wir mit dem Hinweis der Bürger konfrontiert haben, wird das Bahnmanagement einschalten und die Wegeführung überprüfen lassen. „Wir sind“, betonte eine Bahnsprecherin, „für jeden Hinweis dankbar und nehmen das ernst.“ Gegebenenfalls werde man mit einer Beschilderung oder Piktogrammen reagieren.

Bleibt zu hoffen, dass es nicht wieder Jahre dauern muss, bis dem Bürgerwunsch entsprochen werden kann.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE