Mülheim

Was ist denn mit den Schwimmbädern im Revier los? Stadt Mülheim will Naturfreibad schließen

„Eine Stadt muss kein Naturbad betreiben"- Streichung der öffentlichen Gelder würden das Ende für das Naturbad in Mülheim bedeuten.
„Eine Stadt muss kein Naturbad betreiben"- Streichung der öffentlichen Gelder würden das Ende für das Naturbad in Mülheim bedeuten.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Stadt Mülheim will dem Natufreibad alle Gelder restlos streichen
  • Es geht um 237.000 Euro

Mülheim. Wie die WAZ berichtet, haben Gutachter der Stadt Mülheim empfohlen, den für das Naturfreibad überlebenswichtige Zuschuss von 237.000 Euro gänzlich zu streichen:

Der Besitzer sagt, dass es das Aus für sein Schwimmbad wäre.

Eine Stadt muss kein Naturbad haben?

„Ohne die städtischen Zuschüsse kann man das Bad nicht mehr betreiben“, sagte Frank Schellberg, Leiter des Badbetreibers Stiftung Paritätische Initiative für Arbeit (Pia) der WAZ.

Gutachter der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) sind der Meinung, dass ein Naturbad für eine Stadt nicht unbedingt nötig sei und haben den Zuschuss für das Schwimmbad daher auf die Streichliste gesetzt.

Zukunft des Bades in Styrum hängt nun in der Schwebe

Wenn das Bad tatsächlich aufgegeben wird, müsste der Stadtrat zustimmen.

Das ist zumindest noch fragwürdig, denn die Stadt hat im Vergleich zu anderen Kommunen sowieso wenige Schwimmbadflächen.

Den gesamten Artikel dazu kannst du hier bei der WAZ lesen.

(mj)

Weitere Themen:

Polizei sucht weiter nach Brutalo-Räuber von Styrum - viele Hinweise, aber noch keine heiße Spur!

Diebe klauen Spielzeug vom Grab seines toten Sohnes - Mülheimer Vater postet verzweifelten Aufruf bei Facebook

Bade-Enten und Matchboxautos von Kindergrab gestohlen - Diese harte Strafe könnte dem Täter drohen

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE