Das aktuelle Wetter Mülheim 26°C
Vermisstenfall

Warum die Polizei den Vermissten Mülheimer (42) im Uhlenhorst sucht

11.12.2012 | 11:00 Uhr
115 Polizeibeamte durchkämmten den Uhlenhorst am Montag auf der Suche nach dem vermissten Mann aus Mülheim-Saarn (42). Auch am Dienstag und Mittwoch läuft die Suchaktion weiter. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Mülheim.   Der Mann (42) aus Saarn, den die Polizei diese Woche mit einem Großaufgebot sucht, trainierte für einen Marathonlauf – auch im Uhlenhorst. Seine Frau kann sich keinen Reim darauf machen, was geschehen sein könnte, so der Einsatzleiter. Die Polizei sei am Ende ihrer Möglichkeiten.

22 Polizeibusse stehen auf dem Parkplatz des Sportvereins am Uhlenhorstweg. Einige der 115 Polizeibeamten wärmen sich am Verpflegungswagen mit einem Kaffee oder Tee auf. Es ist kalt und nieselt. Ein großer Teil der Hundertschaft ist im Wald unterwegs, und sucht nach dem 42-jährigen Saarner , der seit dem 28. September vermisst wird. Seine Frau hatte noch am gleichen Tag eine Anzeige bei der Polizei erstattet.

Er habe morgens, ohne seiner Frau eine Nachricht zu hinterlassen, die gemeinsame Wohnung an der Luxemburger Allee verlassen und sei seither nicht mehr gesehen worden. Außer seinem Haustürschlüssel habe er nichts bei sich getragen.

Der Vermisste ist 1,80 Meter groß, von normaler Statur und hat dunkelbraune, fast schwarze Haare. Er trägt eine randlose Brille und ist mit einer Jeans, einer dunklen Jacke von Wolfskin, einem langarmigen Shirt und mit rotweißen Turnschuhen ­bekleidet. Da der Saarner sich aktiv auf einen Marathonlauf vorbereitet habe, sei er gut trainiert gewesen und gerne im Uhlenhorst gelaufen oder spazieren gegangen, so Einsatzleiter König. Ein Hinweis, er könne im Düsseldorfer Raum gesehen worden sein, habe nichts ergeben.

Seine Frau kann sich bis heute keinen Reim darauf machen, was geschehen sein könnte und habe die Polizei beschworen, dass sie hier noch einmal intensiv suchen solle.

Wald wird durchkämmt

Suche nach Vermisstem

Am Montag hat die Aktion am Parkplatz des HTC Uhlenhorst begonnen und wird am Dienstag und Mittwoch fortgesetzt, bis das zehn Hektar große Gelände vollständig durchsucht ist. Fast hätte der Schneefall der Aktion einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn der Großeinsatz wurde lange vorbereitet. „Natürlich kommt für die Familie alles wieder hoch. Aber wir und auch die Ehefrau möchten Gewissheit haben, dass er hier nicht ist. Nachdem wir allen bisherigen Hinweisen nachgegangen sind, blieb mit der Durchsuchung des Waldes noch eine letzte Chance“, so der Einsatzleiter. Sie seien am Ende der derzeitigen Möglichkeiten angelangt, das Durchkämmen des Waldes sei eine abschließende Maßnahme.

Vermisstenfall
Polizei sucht Vermissten mit Großaufgebot im Uhlenhorst

Am Morgen des 28. September verließ ein 42-jähriger Mann seine Wohnung an der Luxemburger Allee in Mülheim-Saarn. Seither ist er spurlos verschwunden. Auf der Suche nach ihm durchsuchen diese Woche über 100 Polizisten den Uhlenhorst. Auch Spürhunde und Polizeihubschrauber sind im Einsatz.

So hat sich Hundertschaftführer Dirk Lewandowitz Kartenmaterial besorgt und den Wald in Planquadrate eingeteilt, die nun systematisch durchkämmt werden. Der Düsseldorfer Polizei-Hubschrauber habe morgens das Waldgebiet überflogen, eine Hundestaffel aus Stukenbrok sei mit vier Hunden im Einsatz und 115 Beamte durchkämmen sorgfältig das Gebiet.

Weitere Hinweise nimmt die Polizei Essen/Mülheim unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

Cäcilia Tiemann


Kommentare
Aus dem Ressort
Umweltzone - Ohne grüne Plakette wird’s teuer
Fahrverbot
80 Euro Bußgeld plus 28,50 Euro Bearbeitungsgebühren darf die Stadt Mülheim jetzt von den Autofahrern kassieren, die regelwidrig in die Umweltzone fahren. Die Straßen sind inzwischen rechtsgültig ausgeschildert worden.
Mülheim liegt im Blitze-Ranking mit 469 Erdblitzen weit vorn
Wetter
Mülheim zählt zu den Städten und Landkreisen, in denen im vergangenen Jahr die meisten Blitzeinschläge pro Quadratmeter gemessen wurden. Der Technologiekonzern Siemens veröffentliche am Montag zum ersten Mal das sogenannte Blitze-Ranking. Demnach schlugen deutschlandweit 542.376 Blitze ein.
Innenminister Jäger verbietet Rocker-Symbole im Internet
Rocker
NRW geht stärker gegen Rocker vor. Nachdem Bandidos und Hell's Angels in großen Teilen von NRW bereits das Tragen ihrer Kutten untersagt wurde, sind die Symbole der Rocker nun auch im Internet verboten. Das gab Innenminister Jäger bekannt. Es solle keinen rechtsfreien Raum geben, sagt der SPD-Mann.
Mülheimer leistet viele Jahre Vorstandsarbeit für DMSG
Ehrenamt
Karl-Heinz Reinelt ist durch die Krankheit seiner mittlerweile verstorbenen Ehefrau Gudrun zum Ehrenamt gekommen. Seit fast 15 Jahren macht der 63-jährige Heißener mit Leib und Seele Vorstandsarbeit für den Mülheimer Ortsverein der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG).
Mülheim liegt bei Lernstandserhebungen gut im Rennen
Bildung
Die Ergebnisse aus Lernstandserhebungen an Schulen werden in der Regel nicht veröffentlicht. Erst die Anfrage eines Essener FDP-Landtagsabgeordneten brachte sie ans Licht. Dass die Schulen nicht offensiver damit umgehen, verwundert. Denn: Die Mülheimer Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen.
Umfrage
Die Politik will mehr für die Sicherheit in der Stadt tun . Wie sicher fühlen Sie sich in Mülheim?

Die Politik will mehr für die Sicherheit in der Stadt tun. Wie sicher fühlen Sie sich in Mülheim?

 
Fotos und Videos
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Weltmeister!
Bildgalerie
Mülheimer Jubel
WM Finale in Mülheim
Bildgalerie
Public Viewing
WM am Flughafen Essen/Mülheim
Bildgalerie
Public Viewing