Von nationalen und städtischen Auszeichnungen

Die Oberbürgermeisterin hat das „Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ gestern an Prof. Dr. Norbert Brockmeyer übergeben – verliehen aber hat es Bundespräsident Joachim Gauck, und zwar auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Ordensvorschläge dürfen generell nur die Regierungschefs der 16 Länder unterbreiten, und zwar jeweils für ihre Landeskinder. Anregen aber kann zuvor ein Jedermann die Verleihung des Ordens.

Neben den nationalen Verdienstorden gibt es auch städtische Auszeichnungen: Laut § 1 der entsprechenden Satzung kann der Stadtrat besondere Verdienste durch die Verleihung des Ehrenbürgerrechts, einer Ehrenbezeichnung, des Ehrenringes sowie der Ehrenspange auszeichnen. Der Ring wird laut § 3 für herausragende Verdienste um die Stadt verliehen; die Spange für ein außergewöhnliches bürgerschaftliches Engagement. Die Vorschlagskommission setzt sich zusammen aus der Oberbürgermeisterin und je einem Vertreter der im Rat vertretenen Parteien und Wählergruppen.