von den Augen ab-LESEN

Dem anderen die Wünsche von den Augen ablesen zu können. Davon träumen nicht nur treusorgende Ehemänner. Auch mancher beflissene Arbeitnehmer wäre froh, wenn er diese Fähigkeit seinem Chef gegenüber anwenden könnte. Norman Wilke, der unter anderem im Haus der Unternehmer Seminare zur Körpersprache anbietet, weiß, wie man den Körper eines anderen lesen kann.

Jemand wird gefragt, ob er den anderen sympathisch finde. „Bei den Blicken ist entscheidend, in welche Richtung sie gehen. Schaut er in die linke Richtung ist das positiv, rechts negativ.“ Und auch die Höhe ist entscheidend: „Schaut er nach unten, schaut er zurück. Er überlegt, ob er schon mal jemanden gekannt hat, der so ähnlich war. Schaut er nach oben, denkt er über die Zukunft nach.“ Wilke sagt aber auch: „Das geschieht alles intuitiv. Man sollte daher nicht ständig die Körpersprache des anderen beobachten und analysieren. Aber man kann selbst versuchen, positive Signale zu setzen und so bewusst auf andere eine Wirkung auslösen.“

Mit Kräften, denen Menschen ausgesetzt sind, hat auch zu tun, was er gerade liest: „Es geht um die Deutung von Häusern, aber nicht um Architektur.“ Wilke beschäftigt sich mit Sternzeichen. Das Verhältnis, in dem die einzelnen Planeten und die Sonne an einem bestimmten Zeitpunkt zueinander stehen, nennt man in der Astrologie „Haus“.