Viele Ansichten auf einem Farbdruck vereint

Foto: WAZ FotoPool

Broich..  Welche Ansichten und Gebäude zum Stadtteil gehören, das wissen längst nicht alle Broicher – nur die Alteingesessenen. Auf einem Stadtteilbild im Posterformat oder als Postkarte sind jetzt als 15 Motive und zahlreiche Details vereint, die Broich präsentieren. Entworfen und umgesetzt haben diesen Druck die Grafik-Designerin Ulrike Berkenkopf-Schiemann und der Grafiker Paul Germann.

Geboren wurde die Idee für dieses neue Stadtteilbild im Café bei Brigitte Ruß. Sie startete in der Broicher Nachbarschaft eine Umfrage: „Was gehört für Sie alles zu Broich?“ „Dazu haben wir etwa 170 Rückmeldungen bekommen“, bedankt sich die Café-Betreiberin bei den Einsendern. Danach hat Ulrike Berkenkopf-Schiemann die Fotos gemacht, Paul Germann die Zeichnungen im Stil von Klaus Schiemann umgesetzt. „Das war eine schöne Arbeit, bei der auch ich noch neue Ecken in Mülheim entdeckt habe“, beschreibt die Grafik-Designerin. Am Computer baute sie dann die Motive zu einem Bild zusammen. „Es ist nicht immer einfach, alle Teile in vernünftigen Proportionen zu vereinen.“ Überladen findet Berkenkopf-Schiemann das Bild jedoch nicht.

Die Siedlung an der Salierstraße, die Broicher Mitte, die ev. Kirche Wilhelminenstraße, die Bogenbrücke am Fossilienweg, der Minigolfplatz an der Holzstraße, die ehemaligen Lederwerke Feldmann an der Lederstraße, die Alte Dreherei, die Camera obscura, die Broicher Mitte oder die Fachhochschule sind zu erkennen-- und natürlich das Schloss.

Ein Straßenbahnoldtimer oder Luise, die Königin, Ruderer auf der Ruhr sowie ein Pavillon aus der Müga sind ebenso in kräftigen Farben erkennbar im Schiemann-Stil zusammengesetzt. „Jetzt haben wir ein Stadtteilbild für Broich“, freut sich Brigitte Ruß. Heißen, Saarn und die Innenstadt sind bereits als Farbdrucke zu haben.