Viel Kraftaufwand für wenig Lohn

Die Sammelcontainer für Elektroaltgeräte nutzen die Mülheimer fleißig. Diebe brechen sie auf und suchen alte Mobiltelefone.
Die Sammelcontainer für Elektroaltgeräte nutzen die Mülheimer fleißig. Diebe brechen sie auf und suchen alte Mobiltelefone.
Foto: WAZ FotoPool
Diebe brechen Sammelcontainer für Elektroschrott auf. Für ein Handy erhalten sie auf dem Schwarzmarkt ein bis drei Euro. Mülheimer entsorgen diszipliniert

Mülheim.. „Der Sammelcontainer für Elektroschrott an den Holthauser Höfen ist komplett zerlegt und die Reste liegen daneben. Hat die Mülheimer Entsorgungsgesellschaft (MEG) das schon mitbekommen?“ Marten Breckling (CDU) beschreibt seine Beobachtungen in der Fragestunde der Bezirksvertretung 1. Kaum sei der Sammelbehälter in der Nachbarschaft aufgestellt, schon sei er Opfer von Vandalen oder gar Dieben geworden, vermutet der Ortspolitiker.

Damit liegt er offensichtlich nicht falsch. „Wir haben auch beim Abholen von Elektrogeräten das Problem“, bestätigt Tanja Schenk, Assistentin der MEG-Geschäftsführung. „Wenn unsere Männer morgens beispielsweise den angemeldeten Elektroherd oder die Waschmaschine zum Entsorgen abholen wollen, ist das Gerät entweder gar nicht mehr da oder ausgeschlachtet. Bei Kühlschränken ist das besonders problematisch.“

Vom aufgebrochenen Container für Elektroschrott war auch Tanja Schenk gestern beim Anruf der WAZ überrascht. „Wir haben die Sammelbehälter zusammen mit der Firma Rhenus aufgestellt. Eigentlich müssten die so etwas aushalten. Wir werden das sofort prüfen“, versicherte sie.

„Da müssen sich schon mehrere Leute an unseren Containern zu schaffen machen. So einfach gehen die nicht auf“, ergänzt der Niederlassungsleiter der Rhenus Recycling GmbH in Essen. Große Gewinnen machten die Diebe bei ihren kraftraubenden Einsätzen allerdings nicht, weil sie nur Mobiltelefone mitnähmen. Für diese gäbe es auf dem Schwarzmarkt ein bis drei Euro pro Stück. Ausrangierte Staubsauger oder Föhne blieben am Straßenrand liegen.

"Die Mülheimer sind sehr diszipliniert"

Tanja Schenk und der Rhenusleiter betonen auch: „Die Mülheimer sind sehr diszipliniert. Sie werfen Flaschen, Altpapier oder alte Elektrogeräte korrekt in die Sammelbehälter. Fehlwürfe sind selten, wenn die Container regelmäßig geleert werden“, lautet die positive Rückmeldung. An der Ecke Holthauser Höfe/ Hölterhöhe wird der umgekippte Sammler für Elektroschrott wieder aufgerichtet.

Mülheim ist für MEG und Rhenus Testgebiet. Ein Jahr wollen beide Entsorger Elektroaltgeräte in Containern sammeln. Die ersten drei Monate seien bereits sehr positiv. „Von Dieben lassen wir unseren Test nicht stoppen“, stimmen beide überein.