Verschuldung nimmt zu

Viele soziale Kennziffern wie Arbeitslosigkeit, Kinderarmut und verfügbares Einkommen sind in Mülheim günstiger als in den Nachbarstädten. Das gilt auch für die Verschuldung, wie aus dem gestern von dem Unternehmen Creditreform vorgestellten Schuldneratlas hervor gilt. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den Stadtteilen.

Langfristig ist in der Stadt seit 2007 die Schuldnerquote zwar von 12,4 auf 10,9 Prozent zurückgegangen. Doch dieser Wert, der die überschuldeten Personen unter den über 18-Jährigen angibt, ist gegenüber dem Vorjahr wieder leicht um 0,31 Prozentpunkte angestiegen. Überschuldet ist derjenige, dessen monatlichen Belastung der Zahlungsverpflichtung höher liegt als die Summe der Einnahmen. Die Quote im Ruhrgebiet liegt bei 13,49 Prozent. Der bundesweite Wert allerdings bei 9,9 Prozent. Eine Verschlechterung dieser Messzahl gilt auch generell, sowohl für das Ruhrgebiet als auch für die gesamte Bundesrepublik. Wichtigster Faktor für Verschuldung ist Arbeitslosigkeit, gefolgt Trennung, Scheidung oder Tod des Partners. Der direkte Zusammenhang zwischen Überschuldung und Arbeitslosigkeit wird aber kontinuierlich geringer, da der Anteil der prekären Beschäftigungsverhältnisse zunimmt.

15 404 Mülheimer sind überschuldet

Absolut sind es 15 404 Personen, die in Mülheim überschuldet sind. Aber die Schere geht in der Stadt um 12,17 Prozentpunkte auseinander. In Saarn beträgt der Wert 6,39 und in Styrum 18,56 Prozent. Mit einer Verschlechterung um einen Prozentpunkt ist in Styrum auch die größte Negativentwicklung in der Stadt zu sehen. Indizien für eine Überschuldung sind für die Macher der Studie zum einen harte Negativmerkmale, worunter die vorliegenden juristischen Fälle, unstrittige Inkassofälle gezählt werden, zum anderen weiche Negativfälle, worunter nachhaltige Zahlungsstörungen gefasst werden, dafür müssen mindestens zwei Mahnungen mehrerer Gläubiger vorliegen. Die Daten insgesamt sind ernüchternd, da sich die Situation auch bei positiven wirtschaftlichen Rahmendaten verschlechtert hat. Der Forderungskatalog enthält eine verantwortungsbewusste Kreditvergabe.