Vermisste 18-Jährige in Mülheim ist zurück im Krankenhaus

Foto: Archiv/Ingo Otto/Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die aus einer Notaufnahme in Mülheim verschwundene 18-Jährige ist wieder zurück im Krankenhaus. Ein Polizeianwärter entdeckte die Vermisste am Nachmittag.

Mülheim.. Die seit Mitternacht in Mülheim vermisste 18-Jährige ist wohlbehalten zurück. Nach ihrem plötzlichen Verschwinden aus der Notaufnahme eines Krankenhauses ist sie am Dienstagnachmittag entdeckt und wieder zurück ins Krankenhaus gebracht worden.

Zahlreiche Polizisten aus Mülheim und Essen hatten seit der Nacht nach der jungen Frau gesucht. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Schwerpunkt der Suche war noch am Dienstagmorgen die Mülheimer Altstadt zwischen Krankenhaus, Friedhof und Freilichtbühne.

Fahndung auf Nachbarstätte ausgeweitet

Während die Fahndung aufgrund ihrer Kontaktadressen auf die Städte Gelsenkirchen und Velbert ausgeweitet wurde, meldete sich gegen 14.30 Uhr ein Polizeianwärter über den Notruf. Nach seinem Frühdienst hatte er die Vermisste auf den Bahngleisen an der Kaiserstraße, Höhe "An den Sportstätten" entdeckt. Sofort wendete er seinen Wagen und sprach die Frau an.

Gemeinsam mit den Sanitätern eines Rettungswagens, die er aufmerksam machte, halfen sie der jungen Frau in den Krankenwagen. Inzwischen kümmern sich nach Polizeiangaben die Helfer im Krankenhaus um die anscheinend äußerlich unverletzte Frau. Die Polizei geht davon aus, dass sie aus eigenem Entschluss die Notaufnahme verlassen hatte. Warum ist unklar. (we)