Verein sorgt sich um Auen

Der Saarner Umweltverein fürchtet, dass bei einem Verkauf der RWW-Anteile an ein privates Unternehmen ökologisch wertvolle Liegenschaften des RWW gefährdet sind. In Schreiben an die Oberbürgermeisterin, an die Ratsfraktionen und an das Umweltministerium des Landes plädiert er für den Erhalt der Landschaftsschutzzonen, die sich heute im Besitz des RWW befinden.

Der Vorsitzende des Saarner Umweltvereins, Detlef Habig, empfiehlt den Politikern, bei einer Veräußerung der RWW-Anteile die großen Liegenschaften aus dem Verkauf herauszuhalten und sie in kommunaler Hand zu sichern. Der größte Anteil der Liegenschaften sind die Flächen neben dem Gewässer, der Ruhr, es sind Wassergewinnungsgebiete. „Der Saarner Umweltverein, ebenso ein Großteil der Bevölkerung, möchte die gesamten Ruhrauen – hierzu gehören auch die Wassergewinnungsgebiete – als Gesamtnaturverbund auch über die Stadtgrenze hinaus als funktionsfähige Naturflächen erhalten“, so der Vorsitzende des Vereins.