Unbekannte entfernen in Mülheim Schrauben an Kinder-Seilbahn

Immer wieder zerstört: die Seilbahn, hier ohne Sitz
Immer wieder zerstört: die Seilbahn, hier ohne Sitz
Foto: Stadt
Was wir bereits wissen
Der Spielplatz Steinkuhle in Eppinghofen ist zum sechsten Mal von Vandalismus betroffen. Die Stadt sah nun Lebensgefahr und stellt Strafanzeige.

Mülheim.. Der Vandalismus auf Spielplätzen hat eine neue Dimension erreicht. Unbekannte Täter haben auf dem Spielplatz Steinkuhle in Eppinghofen die Seilbahn so manipuliert, dass aus Sicht der Leiterin des städtischen Grünflächenamtes, Sylvia Waage, Lebensgefahr bestand.

Der Täter hat die Schrauben der Konstruktion gelöst und entfernt und damit aus Sicht der Stadt billigend in Kauf genommen, dass sich Nutzer der Seilbahn schwer verletzen können. „Es handelt sich somit ab sofort um Sachbeschädigung, Diebstahl und böswillige Zerstörung mit bewusster Gefährdung spielender Kinder“, sagt Sylvia Waage. Die Stadt hat Strafanzeige gestellt. Da die Seilbahn bei Benutzung Geräusche macht, schließt die Stadt nicht aus, dass ein Anwohner sich darüber ärgert und daher das Gerät immer wieder zerstört.

Sachbeschädigungen haben bereits vierstellige Summe gekostet

In den vergangenen vier Jahren wurde bereits sechs Mal der Sitz der Seilbahn abgeschnitten und entwendet. „Die Sachbeschädigungen aus den vergangenen Jahren haben den Steuerzahler bereits eine vierstellige Summe gekostet“, klagt Stadtsprecher Volker Wiebels. Jetzt wurde die Konstruktion der Seilbahn so geschädigt, dass nur eine teure Reparatur ein gefahrloses Spielen wieder möglich macht.

Vandalismus auf Spielplätzen hat in der Vergangenheit immer wieder dazu geführt, dass stadtweit Spielgeräte abgebaut, erneuert oder ersetzt werden mussten. Der Stadt fällt es angesichts der Haushaltsmisere immer schwer, dies zu finanzieren. An der Steinkuhle will sie dennoch das Spielgerät zeitnah reparieren. Der Spielplatz Steinkuhle wurde von Eltern mitgeplant und die Seilbahn ausdrücklich gewünscht.

Um ein gefahrloses Spielen der Kinder zu gewährleisten, bittet die Stadt um Hinweise auf mögliche Täter an die Polizei oder an die Bürgeragentur (4 55 16 44).