Umweltverein will Missstände gezielt angehen

Saarn..  Der Saarner Umweltverein wendet sich in einem Schreiben an die Oberbürgermeisterin und an das städtische Umweltamt, um die Probleme rund um die „Betonplatte“ unterhalb des Walzenwehrs zu besprechen. Auf dieser Platte, so der Vorsitzende des Umweltvereins, Detlef Habig, werde bei schönem Wetter regelmäßig gefeiert, Alkohol getrunken, ständig Feuer gemacht und im fortgeschrittenen Stadium würden die mitgebrachten Flaschen zerschlagen. „Die angrenzenden Naturbereiche werden als WC genutzt, und es wird jede Menge Müll dort hinterlassen und auch in den Fluss entsorgt“, so die Kritik der Umweltschützer.

Die bekannte „Betonplatte“ und das direkte Umfeld liegen im Naturschutzgebiet. Das Areal, so Habig, liege ebenso im direkten Bereich des Fauna-Flora-Habitats, welches bis zur Mühlenbacheinmündung weiter nach Norden ausgeweitet werden soll.

Um dieses Naturschutzgebiet in seiner hohen Wertigkeit – es ist unter anderem Eisvogelbrutgebiet – zu erhalten, aber auch die gesetzlichen Forderungen erfüllen zu können, hat der Umweltverein bereits das RWW gebeten, zu prüfen, welche Möglichkeiten es aus Sicht des Wasserunternehmens gibt, die Missstände zu beheben und zu beseitigen und damit einen wichtigen Beitrag zum Naturschutz und auch zum Personenschutz zu leisten. Der Saarner Umweltverein fordert dazu weitere gemeinsame Gespräche mit der Stadt, RWW und den Landschaftswächtern.