Türen auf für die Maus

Foto: WDR/Trickstudio Lutterbeck

Die Museumspädagogin Barbara Thönnes hat selbst Kinder, mit denen sie immer die beliebte Sendung mit der Maus im Fernsehen guckt. Und als sie die Ankündigung des Türöffner-Tages der Maus sah, dachte sie sich „warum nicht auch in Mülheim“. So kam es, dass es im Mülheimer Kunstmuseum am Samstag, 3. Oktober, ab 13 Uhr heißt: Türen auf für die Maus.

Deutschlandweit öffnen sich die Türen für die Maus und ihre Fans, die sonst verschlossen bleiben. Erstmals ist Mülheim mit dem Kunstmuseum dabei. Dort öffnen sich am 3. Oktober nicht nur Türen, sondern auch Schubladen und Schränke.

Bei verschiedenen Themenführungen werden spannende Geschichten über die Kunstwerke, aber auch über das Gebäude der „Alten Post“ erzählt. An diesem Tag können Familien sogar hinter die Kunst blicken: Wie sieht ein Bild von hinten aus? Wie kommt die Leinwand auf den Rahmen? Und wie werden echte Künstlerfarben hergestellt? In verschiedenen Workshops können selbst Leinwände gebaut und Farben gemischt werden. Das Programm beginnt um 13 Uhr mit der Präsentation des Films „Wir machen Museum“ und der Eröffnung einer Ausstellung mit Schülerarbeiten, die im Rahmen des Kooperationsprojektes mit der Camera Obscura entstanden sind.

In der Zeit von 14 bis 17 Uhr werden jeweils zur vollen und zur halben Stunde verschiedene Themenführungen angeboten: Kunstpost – auf den Spuren von Briefmarken und Kunst, Familienführung zur Baugeschichte sowie Rundgänge zu anderen Themen. Eigene Kreativität kann bei den Workshops „Kunst auf Tüten“ mit Siebdruck, „Leinwandbau“ und „Farben herstellen“ ausprobiert werden.

Die Veranstaltungen im Kunstmuseum gehen am Türöffner-Tag um 17 Uhr zu Ende. Die Teilnahme an den Führungen und Workshops ist frei, ebenso der Eintritt. Für die Workshops ist unbedingt eine Anmeldung erforderlich unter: barbara.thoennes@kunstmuseum-muelheim.de.