Treff um Elf mit neuen Erkenntnissen

Gewichtsverlust, in den Rücken ziehende Oberbauchbeschwerden, Verdauungsstörungen oder Diabetes – die Symptome von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind meist unspezifisch. Umso wichtiger ist eine schnelle Klärung der Ursache. Wird erst aufgrund einer Gelbsucht ein Pankreaskarzinom diagnostiziert, haben sich meist schon Metastasen in Lymphknoten, Leber, Peritoneum (Bauchfell) und Lunge gebildet. Oder der Tumor ist wegen seiner Größe und damit Infiltration von Nachbarorganen (Zwölffingerdarm, Magen, Gefäßen) nicht mehr operabel. Im Treff um 11 am Samstag, 30. Mai, spricht Chefarzt Prof. Dr. med. Heinz-Jochen Gassel mit weiteren Spezialisten des Pankreaskarzinomzentrums am Evangelischen Krankenhaus Mülheim über gutartige und bösartige Erkrankungen des Pankreas.

Die Bauchspeicheldrüse (das Pankreas) liegt versteckt hinter dem Magen. Sie steuert durch Produktion von Verdauungsenzymen die Verdauung und regelt durch die Produktion des Proteohormons Insulin den Blutzuckerspiegel. Die wesentlichen Punkte für eine erfolgreiche Therapie sind die Qualität der Diagnostik, die chirurgische Expertise des Operateurs, die onkologische Expertise in der Chemo- und Strahlentherapie sowie eine interdisziplinäre, ganzheitliche und nahtlose stationäre sowie poststationäre Behandlung. Der Treff um 11 vermittelt neueste Therapieverfahren und beantwortet Fragen. Der Eintritt ist frei, Konferenzsaal Haus B, 10. OG.