Das aktuelle Wetter Mülheim 2°C
Mülheim

Transparenz

14.01.2009 | 19:15 Uhr

KOMMENTAR Sicher ist die Leitung eines Kunstmuseums keine reine Verwaltungsstelle. ...

... Und sicher ist es ein verständliches Anliegen der Kunstschaffenden und Kulturinteressierten in dieser Stadt, mitzureden, wenn es um die Besetzung einer solch wichtigen Position geht. Schließlich rüsten Nachbarstädte wie Essen museal mächtig auf. Und Mülheim hat kein Geld. Wollen wir nicht abgedrängt werden, ist in dieser auch nach außen bedeutenden Funktion eine Persönlichkeit mit Erfahrung und Fiktion gefragt.

Was das Bewerbungsverfahren angeht, ist die Forderung nach Transparenz berechtigt. Doch die Idee, dass sich die Bewerber in öffentlichen Diskussionen und Vorträgen präsentieren, ist doch etwas übers Ziel hinausgeschossen.

Man hat in letzter Zeit den Eindruck, dass es sich beim Museum um ein heißes Eisen handelt. Egal, welches Thema angepackt wird, gibt´s atmosphärische Brandblasen - ob es um den Umbau oder die Neubesetzung der Stelle geht. Da wurde vom Kulturausschuss extra eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Haben die Mitglieder keinen Einblick ins Bewerbungsverfahren? Und was ist mit den kulturpolitischen Sprechern der Fraktionen? Auch die sollten mit einbezogen werden.

Was die Kriterien und Eignung der Kadidaten beim Auswahlverfahren betrifft, sollte die Verwaltung schon mit offenen Karten spielen.

Von Margitta Ulbricht

Kommentare
16.01.2009
15:51
Transparenz
von NorbertGlamm | #6

Sehr geehrte anonyme Damen und Herren Einle und Typisch Mülheim Ich fürchte, Sie beide können und wollen auch nicht richtig lesen. Zum einen habe ich in meinem ersten Kommentar eine Frage gestellt, die weder Sie beide noch Peep bisher beantwortet haben. Außerdem hat Einle ungenügend recherchiert. Zum Thema Nasenkannen muss es heißen: vetrieben hatte. Dennoch ist diese nützliche Website (ohne Verkauf, ohne Profit) www.nasenkanne.de ganz bewusst immer noch im Netz vertreten. Warum? Das können Sie erfahren, wenn Sie nicht nur lesen sondern auch denken können. Außerdem haben Sie meine zweite Website unterschlagen: www.glamm.de Da geht es schon kultureller zu. Und Sie, Herr/Frau Typisch Mülheim scheinen ebenfalls so eine Art geistiger Brandstifter zu sein, denn auch Sie gehen nicht auf meine ursprünglich gestellte Frage ein. Statt dessen werde ich wegen einer simplen Frage diffamiert und angepöbelt. Meine Meinung ist, dass Sie alle drei nur unsägliche Motzer sind. Ich wiederhole: bitte erst Lesen, dann Denken und dann antworten. Nicht umgekehrt. Das wird Ihnen dreien im Leben weiterhelfen.
Herzlichst, Ihr Norbert Glamm

16.01.2009
11:19
Transparenz
von TypischMuelheim | #5

Immerwieder diese Besserwisser, die selbst nicht Kommunalpolitik betreiben wollen und sich zu fein dafür sind, dafür aber alles kritisieren. Das k... einen an. Typisch Mülheim

16.01.2009
08:52
Transparenz
von einle | #4

Hallo Herr Glamm,
wer wie Sie Keramikkannen für Nasenspülungen vertreibt, ist natürlich per se qualifiziert für alles, insbesondere für die Beantwortung der Frage, was Kultur ist und wer zur Kultur etwas sagen sollte. Denn wie wir alle aus dem Geschichtsunterricht wissen, hat die Nasenkanne ja erst die Entwicklung der Zivilisation und vor allem der Kunst ermöglicht. Danke, danke, danke!

15.01.2009
19:18
Transparenz
von NorbertGlamm | #3

Sehr geehrte(r ??) von Peep, die Kompetenz des geneigten und interessierten Bürgers spricht aus mir. Ich breche keinen Stab. Das tuen Sie, indem Sie mir ein solches Verhalten unterstellen. Ich stelle lediglich eine Frage. Des weiteren beantwortet man eine Frage nicht mit einer Gegenfrage und im übrigen sollten Sie sich ruhig aus der Deckung wagen. Oder ist etwa Ihre Kennung von Peep auch Ihr Programm?
Herzlichst, Ihr Norbert Glamm

14.01.2009
23:57
Transparenz
von Peep | #2

Gegenfrage: Welche Kompetenz berechtigt Sie, hier kurzerhand den Stab zu brechen? Wenn Sie die Kompetenzen anderer in Zweifel ziehen, sollten Sie vielleicht ihre eigenen offenlegen...

14.01.2009
20:42
Transparenz
von NorbertGlamm | #1

Frau Ulbricht, Sie bringen es auf den Punkt. Gut geschrieben. Welche Qualifikation macht aus einem Politiker eigentlich einen kulturpolitischen Sprecher seiner Fraktion ? Ein Häkelkurs an der VHS ? fragt der geneigte und auch interessierte Bürger

Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Theaterstück „Ewig jung“ ist eine Revolte mit Rock’n’Roll
Theater
Zum 25. Bestehen zeigt das Mülheimer Backsteintheater mit „Ewig jung“ seine bislang aufwendigste Produktion. Ein Stück, in dem viel Musik drin steckt.
Plan für Radweg an der Zeppelinstraße kommt ins Rollen
Verkehr
Zurzeit sind Vermessungsfachleute entlang der ehemaligen Straßenban-Trasse an der Zeppelinstraße aktiv, um ein Geländeprofil zu erstellen. Auch die...
Neue Flüchtlingsunterkunft am Fünter Weg ist schimmelfrei
Flüchtlinge
Eine WAZ-Leserin äußerte Bedenken zum Zustand des Schulgebäudes am Fünter Weg. Stadt betont, dass es dort keinen Schimmel mehr gebe.
Die Jury hat die zehn besten Rezepte der Leser auserkoren
Das isst der Pott
Was isst der Pott? Via E-Mail oder Brief kamen viele Ideen für die WAZ-Aktion. Profikoch Peter Henzek und Hockeystar Thilo Stralkowski suchten aus.
Pilotprojekt zum Hochwasserschutz am Rumbach startet
Hochwasser
Anlieger und Behörden haben ein Hochwasserrisikomanagement entwickelt, das in den nächsten Jahren verwirklicht und bundesweit beachtet wird.
Fotos und Videos
Badmiton German Open 2015
Bildgalerie
Badmiton
Turnier der Yonex in Mülheim
Bildgalerie
BADMINTON
German Open 2015
Bildgalerie
Badminton
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
article
1334609
Transparenz
Transparenz
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/transparenz-id1334609.html
2009-01-14 19:15
Mülheim