Das aktuelle Wetter Mülheim 8°C
Tierheim

Tierheim-Sanierung wird sich hinziehen

11.06.2012 | 12:00 Uhr
Das Mülheimer Tierheim an der Horbeckstraße ist stark modernisierungsbedürftig. Die städtischen Mittel können aber nur peu à peu fließen. Foto: Archiv, Roy Glisson

Mülheim. „Hunde in total engen, dunklen Boxen“, macht Helga Brune ihrem Ärger Luft: „Das kann doch so nicht weitergehen.“ Die Mülheimerin, die ehrenamtlich im Tierheim aushilft und Hunde ausführt, befürchtet, dass die schon lange nötige und bereits politisch beschlossene Sanierung des Tierheimes gar nicht mehr realisiert wird. „Ach, da wird doch überhaupt nichts umgebaut“, meint Helga Brune.

Dem widerspricht Stadtsprecher Volker Wiebels. „Der Umbau wird nicht verschoben, sondern er geht in mehreren Bauabschnitten vonstatten und erstreckt sich über mehrere Jahre.“ In ihrer Finanznot habe die Stadt die Eigenmittel nicht. 472.000 Euro kostet die Modernisierung, die Stadt soll 164.000 Euro dazuschießen. Das Tierheim kann die stark sanierungsbedürftige Anlage in Raadt durch Spenden von Tierschützern und einen größeren Nachlass schultern, aber ganz ohne Finanzspritze der Stadt geht es auch wieder nicht. Ende April stimmte der Hauptausschuss einer Vereinbarung zwischen Stadt und Tierschutzverein zu, dass der längst überfällige Umbau ermöglicht wird.

Viele Mängel am Gebäude

Der Tierschutzverein kritisiert, dass durch die Verzögerung einerseits die Kosten höher ausfallen und andererseits die Tiere noch länger in den maroden Zuständen leben müssen. Am Gebäude aus den 1960er-Jahren hat der Zahn der Zeit genagt, Heizungsleitungen, Sanitäreinrichtungen und Elektroinstallationen müssen neu gemacht werden. Ein Thema ist auch der Brandschutz.

Insgesamt steige die Verweildauer im Tierheim. „Ein Hund“, sagt Helga Brune, „ist schon seit über zehn Jahren da.“ Trotzdem hätten die Tiere noch Glück, „denn alle Mitarbeiter kümmern sich toll um sie“. Helga Brune will sich dafür einsetzen, dass die Umbauarbeiten so schnell wie möglich beginnen können: „Die Gelder, die der Stadt fehlen, müsste man doch zusammenbekommen“. Sie setzt auf die Tierfreunde in Mülheim: „Wenn alle ein paar Euro geben, dann haben wir das Geld doch zusammen.“

Ein Heim für Tiere

 

Von Margitta Ulbricht



Kommentare
12.06.2012
23:06
Tierheim-Sanierung wird sich hinziehen
von HalloAusDemPott | #4

Wieder einmal wie korupt diese Stadtspitze ist, wie meine Vorredner schon anmerkten, für dämliche und unsinnige Bauprojekte war und ist schon immer Geld dagewesen, klar hängt doch Politik und Sparkasse recht kriminell zusammen.

Aber für wichtige Sachen, immer der gleiche ******, die arme Stadt hat kein Geld.

Mal sehen, wann das nächste beknackte Bauprojekt kommt.................

11.06.2012
16:52
Tierheim-Sanierung wird sich hinziehen
von derzugkuett | #3

Könnte man doch von der Hundesteuer was abzwacken. Weist ja sonst keiner was damit geschieht.

11.06.2012
14:23
Tierheim-Sanierung wird sich hinziehen
von dirk7603 | #2

Manchmal kann man echt kotzen. Für das Tierheim oder Schulen ist kein Geld da und es wird hin und her lamentiert und taktiert von der Stadt.

Wenn es aber um diesen beschissen Bootsanleger vor Ruhrbania geht, dann gehen 270.000 euro ohne zu zucken über die Theke.

Wissen die im Rat der Stadt eigentlich, was die beschliessen?

11.06.2012
13:01
Tierheim-Sanierung wird sich hinziehen
von wohlzufrieden | #1

Da denkt die Stadt sich wohl: "Hunde, wollt ihr ewig leben?"

Aus dem Ressort
„Lernen kann richtig Spaß machen“
Schulserie
Musische und motorische Förderung sind zwei von vielen Schwerpunkten an der Oembergschule. Man ist auch gut ausgerüstet für den naturwissenschaftlichen Unterricht. Zum Stichwort „OGS“ gilt: Eine Klasse pro Jahrgang bietet Ganztagsbetreuung.
Mülheimer Presta-Werk bekommt von Thyssen-Krupp eine Chance
Industrie
Thyssen-Krupp will dem Presta-Werk in Mülheim „eine faire Chance“ geben, im konzerninternen Ringen um Aufträge weiter mitzuwirken. Um eine Zukunft zu haben, müsse der Standort, der aktuell 350 Mitarbeiter hat, aber wirtschaftlicher werden. Die Zukunft des Werkes hing zuletzt am seidenen Faden.
Archäologen fanden in Saarn nichts Dramatisches
Bauprojekt
Der LVR vermutete auf dem Grundstück an der Klosterstraße in Mülheim Überreste alter Klosteranlagen. Stattdessen legten Archäologen bei Grabungen ein altes Kellergewölbe frei. Ein wichtiger Schritt, um ein alternatives Wohnprojekt umzusetzen.
Im 40. Jahr - Krisenhilfe am Telefon
Soziales
Die Telefonseelsorge feiert ihren runden Geburtstag in der Kath. Akademie „Die Wolfsburg“. In Mülheim werden auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgebildet. Bei der Telefonseelsorge verzeichnen die Mitarbeiter von Jahr zu Jahr mehr Anrufe. 24 000waren es in 2013.
Stadt Mülheim plant neuen festen Blitzer
Radar
Die neue Überwachungsanlage soll am Straßenverlauf von Konrad-Adenauer-Brücke zum Tourainer Ring stehen. Rotlicht-Überfahrten häufen sich hier. Mülheimer Ordnungsamt will in Zukunft weitere stationäre Verkehrskon­trollen durchführen.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme