Theater gegen Kummer und Sorgen

Foto: Walter Schernstein

„Alles Theater – Poesie trifft Wortwitz“, so heißt das neue Programm des Backsteintheaters, das am Samstag auf der kleinen Bühne Premiere feierte. „Das Programm ist vor allem für Leute, die mit Alltagssorgen hergekommen sind“, so begrüßte Ensemblemitglied Justus Cohen das Publikum. Und tatsächlich: Das abwechslungsreiche Programm ließ die Zuschauer schnell ihre Sorgen vergessen.

Humorige Texte, Anekdoten und lustige Erzählgeschichten werden gekonnt auf die Bühne gebracht. Von Männern auf einer einsamen Insel, denen von einem Unbekannten Wünsche erfüllt werden, über Szenen einer Ehe, wo der Ernst des Lebens in einem Himmelbett beginnt bis hin zu Auszügen aus dem Tagebuch einer Blondine. Das neue Programm des Backstein-Ensembles ist abwechslungsreich und kurzweilig. Mit viel Charme verlangen die Darsteller den Zuschauern diverse Lacher und Schmunzler ab. Vor allem bei den überzogenen Warnhinweisen auf Produkten bleibt kein Auge trocken: So weist der Hersteller eines Bügeleisens darauf hin, die Kleidung nicht am Körper zu bügeln. Auch dass der Inhalt einer Streichholzschachtel entflammbar ist, meinen die Darsteller, sei nicht nötig auf dem Produkt zu vermerken.

Aufgelockert wird das Programm immer wieder vom Backstein-Trio bestehend aus Bärbel Bucke, Ulrike Dommer und Petra Stahringer-Burger, die zwischen den Szenen ABBA-Hits zum Besten geben. „Es sieht locker aus, doch da steckt eine Menge Arbeit hinter“, sagt Volkmar Spira, der das Backsteintheater vor nunmehr 25 Jahren gegründet hat. Immerhin ein Jahr haben die Mitglieder für das neue Kleinkunstprogramm geprobt. „Trotzdem bin ich heute ganz ohne Lampenfieber hergekommen, weil ich wusste ,meine Truppe schafft das’“, so Spira.

Begeisterung der Darsteller spürbar

Die Begeisterung , überträgt sich sofort auf das Publikum. Man merkt: Das Backsteintheater ist kein Theater im herkömmlichen Sinne. „Alles Theater – Poesie trifft Wortwitz“ ist ein Kleinkunstprogramm mit vielen Seltsamkeiten und Überraschungen und zeigt, dass Humor und Satire eine große Bandbreite haben. „Wir sind eben keine trüben Tassen, sondern wirklich sehr vielseitig“, so Volkmar Spira.

Das Ensemble geht mit dem Kleinkunstprogramm nun auf Tournee. Verschiedene gemeinnützige Einrichtungen in Mülheim und Oberhausen stehen auf dem Programm. Eine weitere Vorstellung auf der kleinen Bühne ist für 20. September, 19 Uhr, in der Alten Villa, Schulstraße 10, geplant. Kostenlose Karten gibt’s an der Information im Ev. Krankenhaus.