Das aktuelle Wetter Mülheim 19°C
Wohnungsmarkt

SWB baut auf maßvolle Mieten

05.09.2012 | 18:01 Uhr
SWB baut auf maßvolle Mieten
Foto: Stephan Glagla

Mülheim. Als Geschäftsführer der Wohnungsvermietungs- und Baugesellschaft SWB hat Robert Kunz den Wunsch, den alle Vermieter haben: „Mieter halten und neue gewinnen“. Leichter gesagt, als getan in diesen Zeiten. Um das zu erreichen, baut die SWB auf eine „maßvolle Preispolitik“ und breit gefächerte Serviceangebote, auf Hilfen für Mieter im Alltag. Die SWB muss was tun, um mit ihren 8550 Wohnungen in Mülheim weiter erfolgreich zu bleiben.

Auch wenn die städtische Tochter soeben mit einem Jahresüberschuss von 810.000 Euro das beste Ergebnis seit 15 Jahren erzielt hat und man für 2012 erneut eine leichte Steigerung im Blick hat, so täuscht dies nicht über die Probleme hinweg:

Hohe Erlösschmälerungen und eine hohe Fluktuationsquote macht die Geschäftsführung aus. 250 Wohnungen stehen leer, die Mietausfälle lagen bei insgesamt 2,6 Mio. Euro.

Viele Kündigungen lassen sich nicht beeinflussen

Viele Kündigungen, so Kunz, ließen sich nicht beeinflussen wie Tod, Pflegebedürftigkeit, berufliche Wechsel oder Eigentumserwerb. Um Mieter zu halten, die zu halten sind, tätigt die SWB nach wie vor hohe Investitionen. Die Qualität der Wohnungen und Häuser will das Unternehmen steigern, und man will mit einem flächendeckenden Hausmeisternetz Service und Sicherheit bieten.

Auch in den nächsten Jahren geht Kunz von einem entspannten Mietwohnungsmarkt „mit nur moderat steigenden Mietpreisen“ aus. Der neue Mietspiegel wird begrüßt, auch deshalb, weil die durch den Gesetzgeber steigenden baulichen Anforderungen viel Geld der Vermieter verschlingen. Mit den herkömmlichen Mieten sei dies kaum machbar gewesen, heißt es. Der Mittelwert der aktuell erhobenen mietspiegelrelevanten Mieten liegt nun bei 5,76 Euro, eine Steigerung gegenüber 2008 um 5,3 Prozent.

Viel Geld für Modernisierung

Für Instandhaltung, Um- und Ausbau sowie Modernisierung hat SWB im vergangenen Jahr 23,7 Mio. Euro aufgewandt. 56 Häuser mit 456 Wohnungen wurden um- und ausgebaut, zusammengelegt, modernisiert und energetisch saniert. Hinzu kamen 24,5 Mio. für die Sanierung und Modernisierung des Historischen Rathauses .

Die Gesellschaft will sich nach den Worten der Geschäftsführung auch in den nächsten vier Jahren im Investitionsbereich stark engagieren. Der Instandhaltungs- und Finanzplan sieht für die Jahre 2012 bis 2016 Ausgaben von 98 Mio. vor.

In diesem Jahr sollen 36 Häuser mit 391 Wohnungen erneuert werden. Ganz neue Wege geht die SWB, indem sie ein achtgeschossiges Hochhaus in Dümpten halbiert. Statt 96 wird es dort nur noch 48 Wohnungen geben. Es könnte, heißt es, das ganze Wohnquartier davon profitieren.



Kommentare
Aus dem Ressort
Mülheimer Soldat war liebevoller Großvater – und Militarist
Erster Weltkrieg
Ernst Wunder war ein durch und durch überzeugter Soldat. Doch er war auch ein wunderbar warmer und sehr musikalischer Mensch, berichtet seine Enkelin heute. In unserer WAZ-Serie „Mülheim im Ersten Weltkrieg“ erinnern sich Angehörige von Zeitzeugen an damals.
Bakterium zerstört immer mehr Kastanien auch in Mülheim
Umwelt
Immer mehr Kastanien sind vom Bakterium Pseudomonas syringae befallen. Es breitet sich rasch und flächendeckend aus – auch in Mülheim. Befallene Bäume sind nicht zu retten. Die Stadt verzichtet daher weitgehend auf Neupflanzungen.
4000 Teilnehmer beim Color Run
Event
Bei der Essener Premiere des Color Runs kam es nicht auf Sportlichkeit an.Der Spaß stand am Sonntag für die Teilnehmer im Vordergrund
Mülheimer Kulturpolitiker lehnen VHS-Debatte ab
Volkshochschule
Der Streit um die Zukunft des VHS-Standortes an der Müga geht weiter. Die Mülheimer Bürgerinitiativen (MBI) wollten im Kulturausschuss eine Bestandsgarantie für die VHS am jetzigen Platz erreichen und waren völlig überrascht, als die Mehrheit der Kulturpolitiker die Diskussion darüber ablehnte. Kein...
Mülheimer Luisenschule will Sportschule NRW werden
Sport
Die Bewerbung des Gymnasiums liegt bereits im Ministerium. Um den Titel zu bekommen, wäre allerdings der Neubau einer Dreifach-Halle für sechs Millionen Euro erforderlich. Die Stadt schlägt Steuererhöhung vor, Politiker nennen das „unvertretbar“.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Tausende beim Color Run
Bildgalerie
Flughafen Essen-Mülheim
20. RWW Ruhrauenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke
ABC Ausbildung
Bildgalerie
Feuerwehr