Street Art im Rhein-Ruhr-Zentrum

Street Art ist eine Kunstbewegung des 21. Jahrhunderts: Sie ist schnell, direkt, entspricht dem digital geprägten Leben. Auf Facebook hat die Seite „Street Art Germany“ mittlerweile mehr als eine Million Fans, Künstler wie Banksy gelten als Stars. Seit März läuft – für drei Jahre – deutschlandweit die Street Art Festival Tour in über 30 Einkaufszentren. Von heute bis Samstag, 25. April, macht sie Halt im Rhein-Ruhr Zentrum.

„Wir freuen uns, dass das Festival als erstes in NRW bei uns Station macht“, so Center-Manager Sascha Schönherr. „Es bietet Gelegenheit, Straßenkünstler in anderer Umgebung zu erleben – und selbst kreativ zu werden.“

Ein Höhepunkt der Street Art ist stets die 3D-Bodenmalerei. Recht neu dagegen ist die Disziplin „Post It Art“, eine Kunstform rund um die quadratischen Helferlein. In Mülheim kennt man das allerdings vom Schaufensterwettbewerb und aus dem Kulturhauptstadtjahr vom Projekt 2-3 Straßen. Und Slava Ostapchenko aus Berlin zeigt, was er mit „Tape Art“ – mit einigen Rollen Klebeband – Atemberaubendes erschaffen kann. Beim „Urban Art Workshop“ lernen Schüler, dass Graffiti mehr ist als Schmiererei. Ab sofort können im RRZ „Leinwände“ unter Vorgabe eines Mottos bemalen werden. Auch Straßenmusik ist Street Art: Im RRZ wollen Musiker wie Max Buskohl, der bereits mit Bob Geldof auftrat, begeistern.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE