Straßenbahn als belebendes Element

Foto: Herbert Höltgen

Die Straßenbahn ist in vielen Städten Deutschlands und Europas wieder zum Mittel und Motor der Stadtentwicklung geworden – in Mülheim jedoch nicht. Was sind die Vorteile der Straßenbahn und wie hängt ein gutes Gleis mit Wirtschaft, Bevölkerungs- und Lebensqualität zusammen? Diese und weitere Fragen zum Thema Straßenbahn beantwortet die Wanderausstellung „Die moderne Tram in Europa“.

Seit geraumer Zeit hat die Straßenbahn wesentlich zur Wiederbelebung der Innenstädte und der Stärkung des innerstädtischen Einzelhandels beigetragen. Überall hat sich diese Erkenntnis noch nicht durchgesetzt. Stadterneuerung und Stadterweiterung haben vor allem Franzosen und Polen mit der Straßenbahn eindrucksvoll umgesetzt. Umweltfreundliche Bahnen halten dort an Straßencafés und Biergärten, haben stinkende Busse ersetzt.

Nachdem die Via-Verkehrsgesellschaft bereits im letzten Jahr die Ausstellung der Münchener Verkehrsgesellschaft (auch MVG) in Essen gezeigt hat, holt sie die Bilder, Pläne und Erläuterungen jetzt an die Ruhr. Mit Unterstützung der Stadtbibliothek ist die Ausstellung im Medienhaus knapp einen Monat zu sehen.

Die Besucher können sich zum Beispiel über die Straßenbahn als Gestaltungsaufgabe, das Verkehrssystem Straßenbahn und das Thema „Straßenbahn und Stadtbild“ informieren. Eindrucksvolle Fotos aus europäischen Metropolen veranschaulichen verschiedene Aspekte zukunftsweisender Trambahnsysteme. Dazu gehören eine teils kühne Architektur moderner Haltestellen, die Bedeutung der Tram als Standortfaktor und Impulsgeber für lebendige Innenstädte oder das Fahrzeugdesign („Seidenraupe“ in Lyon bis zur Variobahn für München).

Die Eröffnung mit Klaus-Peter Wandelenus (MVG-Geschäftsführer) ist am Mittwoch, 14. Januar, um 11 Uhr, im Medienhaus, Synagogenplatz 3, 3. Etage. Die Ausstellung ist dort bis Mittwoch, 11. Februar, zu sehen, geöffnet werktags zwischen 10 und 18.30 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.