Stickstoffdioxidbelastung in Mülheim-Selbeck bleibt zu hoch

Nur weniger Lastwagen und weniger Staus können die Stickstoffdioxidbelastung in Selbeck unter den zulässigen Grenzwert drücken, sagt eine Studie.
Nur weniger Lastwagen und weniger Staus können die Stickstoffdioxidbelastung in Selbeck unter den zulässigen Grenzwert drücken, sagt eine Studie.
Foto: WAZ FotoPool
In Selbeck ist die Belastung mit Stickstoffdioxid weiter zu hoch. Bürgerverein: Nur ein Paket von Aktivitäten kann den Grenzwert unterschreiten.

Mülheim-Selbeck.. Die Belastung mit Stickstoffdioxid überschreitet im südlichsten Mülheimer Stadtteil den zulässigen Grenzwert. 40 Mikrogramm zu viel pro Kubikmeter im Jahresmittelwert. Das haben die Messungen an der Station Kölner Straße 387 seit 2012 ergeben. Um diese Belastung spürbar zu senken, hatte das Umweltamt eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Deren Ergebnisse werden gerade in den politischen Gremien vorgestellt und diskutiert. So auch heute im Umweltausschuss ab 16 Uhr im historischen Rathaus, Raum B. 115.

Stickstoffdioxid begünstigt Atemwegs-, sowie Herz- und Kreislauferkrankungen. Um für Selbeck in einem ersten Schritt die Grenzwertüberschreitungen zu drücken, favorisiert die Verwaltung zuerst die Einführung von Tempo 30 im Dorf Selbeck. Damit soll die Umweltbilanz verbessert werden. „Der Erfolg dieser Maßnahme bleibt abzuwarten“, heißt es jedoch in der Vorlage für die heutige Sitzung. Außerdem sollen die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie mit Behörden und den Bürgern vor Ort diskutiert werden. Die Ergebnisse sollen anschließend in einem politischen Beschluss münden.

Maßnahmenpaket soll Abhilfe schaffen

Für den Selbecker Bürgerverein, der bereits eine Expertengruppe gebildet hat, steht fest: Nur alle in der Studie aufgelisteten Aktivitäten könnten die Belastung mit Stickstoffdioxid im Mülheimer Süden senken. Der Bürgerverein schlägt vor: Beibehalten von Tempo 50 (verkehrsverflüssigende Maßnahme), Lkw-Fahrverbot, Ausweitung der „Umweltzone grün“ auf Selbeck, zusätzliche Pförtnerampeln vor den Ortsdurchfahrten (synchronisiert mit den vorhandenen Bedarfsampeln im Ortsteil).

Nur mit diesem Paket an Aktivitäten werde der Belastungsgrenzwert knapp unterschritten. Ob eine Geschwindigkeitsbegrenzung für Selbecks Ortsdurchfahrt eine Mehrheit findet, bleibt abzuwarten. Bei Baustellen auf der Kölner Straße entstehen lange Staus mit hoher Abgasbelastung.