Das aktuelle Wetter Mülheim 13°C
Kämmerer Bonan zum Vorbild Langenberg

Stadt scheut Verschlankung nicht

24.01.2009 | 10:00 Uhr

Der Erfahrungsbericht aus der schuldenfreien Stadt Langenfeld sorgte für große Resonanz unter unseren Lesern. Jetzt reagiert auch der Mülheimer Kämmerer Uwe Bonan.

Der Erfahrungsbericht aus der schuldenfreien Stadt Langenfeld sorgte für große Resonanz unter unseren Lesern. Jetzt reagiert auch der Mülheimer Kämmerer Uwe Bonan.

„Natürlich ist uns die Situation in Langenfeld seit längerer Zeit bekannt”, schreibt der Dezernent. „Langenfeld als kreisangehörige Stadt und Mülheim als kreisfreie Stadt sind von der Größe, der Struktur und der Aufgabenerledigung sehr unterschiedlich” gibt Bonan zu bedenken:

Einwohnerzahl: 56 000 zu 170 000;

Haushaltsvolumen: 100 Mio zu 500 Mio €;

Arbeitslosenquote: 5,8% zu 7,9%;

Der Kämmerer: „Zahlreiche Aufgaben, die die Stadt Mülheim wahrnimmt, werden nicht oder nur teilweise von der Stadt Langenfeld selbst wahrgenommen (z.B. Zulassungsstelle, Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II und XII, Bus & Bahn). Diese werden grundsätzlich vom Kreis Mettmann erledigt. Darüber hinaus arbeitete die Stadt Langenfeld bis Ende 2008 noch mit dem ,alten' kameralen Rechnungswesen, so dass auch aus diesem Grunde ein direkter Zahlenvergleich ausscheidet.”

Bonan erinnert an die Mülheimer Erfolge zur Haushaltssanierung, die zeigten, dass auch Langenfeld das Rad nicht neu erfunden habe. „Bereits seit 1999 haben wir die gesetzliche Mindestzahl der Ratsmitglieder erreicht. Durch die aktuellen Auflösungen des Bauordnungsamtes und des Amtes für Wohnungswesen konnten vier Stellen eingespart werden. Dies zeigt, dass eine Verschlankung des Verwaltungsapparates nicht gescheut wird”, betont der Beigeordnete und räumt ein, dass das für eine Entschuldung nicht ausreiche. „Unser erklärtes Ziel ist und bleibt immer eine realistische Haushaltskonsolidierung. Hierbei gilt, Nothaushaltsrecht weiterhin zu vermeiden und Erträge und Aufwendungen im Jahr 2013 auszugleichen."

Frank Meßing

Kommentare
27.01.2009
20:29
Stadt scheut Verschlankung nicht
von MHforever | #9

@mbimember
warum fangen denn nicht Sie und Ihre Sinnesgenossen einfach mal an. Lassen Sie uns doch mal Ihre Rezepte für die Verbesserung allen Übels...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Schüler betreuen ehrenamtlich an Demenz erkrankte Menschen
Soziales
Eine Berufskolleg-Klasse engagiert sich für dementiell erkrankte Menschen in der Villa Cura. Ein Filmprojekt soll ein Anreiz für weitere Klassen sein.
Mülheim wird 2040 voraussichtlich 160 200 Einwohner haben
Bevölkerungsstatistik
Eine neue Statistik zur Bevölkerungsentwicklung prognostiziert einen leichten Rückgang der Einwohnerzahl in den kommenden 25 Jahren.
Bahnhof Mülheim-Styrum wird bis Juli 2016 modernisiert
Umbau
Die Modernisierung des Bahnhofs Styrum hat begonnen. Bis Juli 2016 soll der Bahnhof behindertengerecht ausgebaut und zwei Bahnsteige erneuert werden.
A 40 ist am Samstag zwischen Mülheim und Duisburg einspurig
Verkehr
Straßen.NRW führt am kommenden Samstag auf der Raffelbergbrücke zwischen Mülheim und Duisburg Arbeiten zur Stabilisierung der Brücke durch.
Bürgerkraftwerke der Medl liefern Öko-Strom und Wärme
Energie
Vier Anlagen hat der örtliche Energieversorger mit Anleihen der Mülheimer gebaut. Medl will künftig rund 30 Prozent der Mülheimer Haushalte beliefern.
Fotos und Videos
Mülheim gestern und heute
Bildgalerie
Zeitsprung
Anrudern der Mülheimer Rudervereine
Bildgalerie
Fotostrecke
Deutsche Meisterschaft in den lateinamerikanischen Tänzen
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombenentschärfung
Bildgalerie
Mülheim
article
714523
Stadt scheut Verschlankung nicht
Stadt scheut Verschlankung nicht
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/stadt-scheut-verschlankung-nicht-id714523.html
2009-01-24 10:00
Mülheim