Stadt Mülheim wechselt Stromanbieter und spart Vermögen

Was wir bereits wissen
Die Stadt Mülheim hat den Stromanbieter für ihre öffentlichen Bauten und Einrichtungen gewechselt – und spart damit jedes Jahr 1,4 Millionen Euro.

Mülheim.. Die Stadt Mülheim spart durch einen Wechsel des Stromanbieters eine Millionensumme.

Im Oktober hatte die Stadt die Stromlieferung für alle städtischen Abnahmestellen mit Lieferbeginn zum 1. Januar 2015 für drei Jahre europaweit ausgeschrieben. Bisher bezog die Stadt ihren Strom über das RWE. Die Vergabe ist inzwischen erfolgt: Im Vergleich zu den aktuell zu zahlenden Strompreisen konnte eine Reduzierung von rund 1,4 Millionen Euro pro Jahr erzielt werden, das sind fast 20 Prozent weniger Energiekosten.

Einer der Lieferanten kommt aus Darmstadt

Stadtkämmerer Uwe Bonan freut sich über das gute Ergebnis: „Für das Haushaltsjahr 2015 wurden die Ergebnisse der Ausschreibung bereits eingearbeitet. Dadurch haben wir einen wesentlichen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung geleistet. Ohne diese Verbesserung hätten wir alternativ beispielsweise 28 Mitarbeiter abbauen oder die Grundsteuer um rund 20 Punkte erhöhen müssen.“

Eine der neuen Stromlieferanten für die Stadt ist die Entega GmbH & Co. KG aus Darmstadt. Sie beliefert alle städtischen Gebäude wie Schulen, Kindertageseinrichtungen, Sportstätten und Verwaltungsgebäude. Über die Dortmunder Energie- und Wasserversorgungs GmbH erhalten künftig die Straßenbeleuchtungs- und Ampelanlagen sowie Parkscheinautomaten ihren Strom und über die örtliche Medl die Nachtstromspeicher.