Sportprojekt hofft auf Gesamtsieg

Eppinghofen..  Bereits im November 2013 wurde das Projekt „Sport vor Ort“ in Eppinghofen mit dem kleinen „Primus-Preis“ der Stiftung Bildung und Gesellschaft ausgezeichnet. Der Grundgedanke des Projektes war: Was tun, wenn Kinder nicht zum Sport gehen?

Dann geht der Sport eben zu den Kindern. So wurden an den Grundschulen in Eppinghofen zusätzlich zum Schulalltag verschiedene Sportarten angeboten. Kinder der zweiten und dritten Klasse aus meist sozial benachteiligten Familien haben so erstmals die Möglichkeit bekommen, regelmäßig Fußball zu spielen, Abenteuerturnen kennen zu lernen, Kampfsportarten zu testen oder zu tanzen. Mittlerweile bieten alle Eppinghofer Grundschulen das Projekt „Sport vor Ort“ an.

„Sport vor Ort“ soll zukünftig im gesamten Stadtgebiet stattfinden können. Deshalb möchten die Verantwortlichen jetzt auch den „Primus des Jahres“ für sich gewinnen. Unter den kleinen „Primus-Preisträgern“ aus den Monaten Oktober 2013 bis Dezember 2014 kann derzeit im Rahmen einer Online-Wahl der Gesamtsieger bestimmt werden, der sich nicht nur den Titel, sondern auch ein Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro sichern kann.

„Die Siegprämie könnten wir gut gebrauchen, um für das Projekt neues Material anzuschaffen und den Kindern noch abwechslungsreichere Bewegungsangebote machen zu können“, sagt Nicole Nussbicker, Koordinatorin für Kinder und Jugendsport beim Mülheimer Sportbund. Da jeder Internet-Nutzer alle 24 Stunden seine Stimme abgeben kann, hofft Nicole Nussbicker auf eine tatkräftige Unterstützung der Mülheimer.