Das aktuelle Wetter Mülheim 23°C
Lokales

Spannende Kinderlesung

17.01.2016 | 14:31 Uhr
Spannende Kinderlesung
Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services

Mülheim. Wie schreibt man Dialoge? Was ist ein Szenenwechsel? Wozu sind Regieanweisungen gut? Diese und weitere Aufgaben lernten 14 Kinder in einem theaterpädagogischen Workshop. Voller Stolz und mit ein wenig Lampenfieber präsentierte der literarische Nachwuchs seine Werke bei der Lesung „Tom-Tom, Ich und die Anderen“ im Medienhaus.

Fantasie und Realität

So hatten die Kinder eigene Stücke geschrieben, die jeweils in einzelne Szenen gegliedert waren. Etwa die Geschichte vom doppelten Bild und dem Rätsel des Todes. Oder die nächtlichen Erlebnisse von Melissa, die immer wieder aus dem Schlaf gerissen wird und in einen seltsamen Zukunftstraum gefesselt ist. Neben Fantasiegeschichten ging es aber auch um ganz reale Probleme aus dem Schulalltag: Wie ist es, wenn man die Schule wechselt und erst einmal gemobbt wird?

An acht Samstagen hintereinander trafen sich alle Kinder für jeweils zwei Stunden im Medienhaus. In diesem Zeitraum schrieben die Teilnehmer alleine oder zu zweit ihre Theaterstücke. Zu Anfang der Aktion erhielten die jungen Teilnehmer zwei sogenannte Kick-off-Text, die sie dann weiter entwickeln oder ihre eigenen Geschichten erfinden. Am Ende jedes Treffens stellten ein oder zwei Kinder ihre neuen Szenen vor. Dazu suchten sie sich Mitspieler, verteilten die Rollen und präsentierten in einer improvisierten, szenischen Lesung ihr Werk. „So erhalten die Kinder automatisch auf spielerische Weise ein Feedback und können als kleine Regisseure ihre eigenen Szenen erproben“, erklärt Projektleiterin Barbara Schmidt. Teamarbeit stehe dabei gleichzeitig mit im Fokus, die Kinder unterstützten als Mitspieler auch die Präsentation der anderen Teilnehmer, ergänzte die Theaterpädagogin. Seit acht Jahren führt die 57-jährige Schauspielerin gemeinsam mit dem Schriftsteller Achim Krichel jeweils im Herbst die Schreibwerkstatt „Szenisches Schreiben“ durch. Ausrichter des Workshops ist der städtische Kulturbetrieb.

Teilnehmer sind Kinder und Jugendliche zwischen zehn und zwölf Jahren. Dieses Mal waren mit von der Partie: Amy Broschinski, Felix Röttger, Finn Springmann, Finja Hegebarth, Greta Roll, Isabella Paulke, Maja Korol, Maria Libor, Marie-Luise Kaulbarsch, Melissa Schneidereit, Michael Kühn, Pia Johren, Lasse Maghon und Yannis Chatzopoulos.

Nächster Kurs findet im Herbst statt

„Abenteuer bestehen und spannende Aufgaben oder Rätsel lösen - dies fesselt die Fünft- und Sechstklässler ganz besonders“, ergänzt Achim Krichel. In diesem Alter sei die Fantasie besonders ausgeprägt und das Interesse an den Kursen enorm: „Es ist wirklich schön mit anzusehen, wie unterschiedlich die Kinder schreiben und die Dinge auf ihre eigene individuelle Art und Weise interpretieren.“ Auch, wie der Wechsel von Zeit und Ort funktioniere, bekämen sie ganz automatisch mit. Für ihre spannende, einstündige Darstellung in der Bibliothek ernteten die Protagonisten verdienten Applaus und ein großes Lob der beiden Projektleiter.

Informationen zum nächsten Kurs, welcher wieder im Herbst stattfindet, gibt es bei der Schreibwerkstatt unter Telefon 4554158. Wer neugierig geworden ist, kann sich die letzten Stücke im Internet unter www.muelheim-ruhr.de herunterladen und lesen. Eine weitere Kinderlesung findet am 21. Mai, um 17 Uhr statt. Das Motto lautet „Morgen um Mitternacht“.

Heidi Hagemann

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Ein letztes Mal
Bildgalerie
Burgfolk MMXVI
Zum Ende der Sommerferien
Bildgalerie
Kinderspaß
Bob Geldof auf der Ruhrbühne
Bildgalerie
Schloß Broich
Mülheim gestern und heute II
Bildgalerie
Zeitsprung
article
11470073
Spannende Kinderlesung
Spannende Kinderlesung
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/spannende-kinderlesung-id11470073.html
2016-01-17 14:31
Mülheim, Literatur, Kinderlesung, Schreibwerkstatt, Bildung
Mülheim