Das aktuelle Wetter Mülheim 14°C
Siedlung Heimaterde

Sonnenenergie spaltet Politik

24.05.2012 | 18:50 Uhr
. Foto: Ilja Höpping

Mülheim. Der oberste Denkmalschützer der Stadt, Erich Bocklenberg, erklärte jetzt auch vor den Bezirksvertretern: Sonnenkollektoren auf den Dächern in der Siedlung Heimaterde würden das Erscheinungsbild ganz erheblich stören und der Denkmal-Satzung klar widersprechen.

Kollektoren an der Stelle machten auch jenseits des Denkmalschutzes keinen Sinn, so Bocklenberg: Viel zu klein seien die geneigten Dachflächen mit Giebeln für eine Anlage, die sich eines Tages auch mal bezahlt machen soll. Investitionen von rund 10 000 Euro würden sich erst nach 20 Jahren rechnen, hieß es aus Reihen der SPD. „Wenn dann die Dinger noch funktionieren.“ Der Siedlergemeinschaft, so Bocklenberg, könne man statt dessen bessere, geeignetere Maßnahmen zur Energieeinsparung und damit zum Umweltschutz empfehlen. Alles Maßnahmen, die die Optik der schönen Gartensiedlung nicht beschädigten.

Solaranlagen an geeigneten Flächen anbringen

Bei den Grünen stieß dies nicht auf Gegenliebe: „Sollten wir uns nicht freuen, wenn Bewohner so sensibilisiert sind und Umweltschutz praktizieren wollen“, fragte Katja Geißenhöner und hält wenig davon, im Konflikt zwischen Umweltschutz und Denkmalschutz das Alte zu bevorzugen.

Es gebe in der Stadt, so die SPD, schon genug Negativ-Beispiele für Solaranlagen, die ohne Rücksicht auf das Erscheinungsbild angebracht worden seien. Wenn, dann sollten auch Flächen an Gebäuden genutzt werden, die ausreichend groß seien.

Die Siedlergemeinschaft hatte sich in einem offenen Brief an die Oberbürgermeisterin gewandt mit der Bitte, den Denkmalschutz neuen Bedürfnissen anzupassen.

Massenprotest gegen Kürzungen

 

Andreas Heinrich

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Erzieherinnen wollen Zeichen im Jugendhilfeausschuss setzen
Kita-Streik
Die Fraktionen im Rat sollen sich klar zur Rückzahlung der Eltern-Beiträge äußern, fordert die Gewerkschaft Verdi. Eltern bringen Antrag auf den Weg.
Sportler und Studenten bilden starkes Doppel auf Tennisplatz
Bildung
Erstsemester der Hochschule Ruhr West führen eine Tennissoftware beim HTC Uhlenhorst ein. Mitglieder buchen freie Plätze nun bequem im Internet.
Flammen schlagen bei Brand aus Mülheimer Wohnung
Zimmerbrand
Möbel brannten in einem Mehrfamilienhaus an der Limburger Straße in Mülheim-Styrum. Keine Verletzten. Feuerwehr war mit zwei Löschzügen im Einsatz.
Schulen in Mülheim bieten ausreichend Platz für Fahrräder
Radserie
Bei gutem Wetter kommen viele Schüler mit dem Rad. An der Otto-Pankok-Schule und der Willy-Brandt-Gesamtschule gibt es genug Fahrradständer.
IHK sieht sich trotz sinkender Beiträge gut aufgestellt
Wirtschaft
Energiewende und Zinsflaute sorgen für sinkende Beiträge der Firmen und höhere Pensionsbelastungen. IHK plant derzeit aber keine Maßnahmen.
Fotos und Videos
Hähnchen in Estragon-Sauce
Bildgalerie
Das isst der Pott
Ritter auf Schloß Broich
Bildgalerie
Pfingst-Spektakulum
article
6691690
Sonnenenergie spaltet Politik
Sonnenenergie spaltet Politik
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/sonnenenergie-spaltet-politik-id6691690.html
2012-05-24 18:50
Siedlung Heimaterde, Mülheim, Solarenergie, Sonnenenergie,
Mülheim