Schwimmclubs tagen in Mülheim

Unter dem Motto „Wir sind Schwimmen!“ findet der diesjährige Verbandstag des Schwimmverbandes NRW in Mülheim statt. Am übernächsten Samstag, den 25. April, treffen sich die Vertreter der rund 600 Schwimmvereine des Landes in der hiesigen Stadthalle, um Beschlüsse für die künftige Entwicklung ihres Dachverbandes zu fassen.

Im Mittelpunkt wird ein Antrag auf Satzungsänderung des SV NRW stehen. Neben dieser Anpassung der Verbandsstatuten steht ein Generationenwechsel in der Führungsriege an. Etliche Präsidiumsmitglieder stellen sich nicht mehr zur Wahl und übergeben ihre Ämter an Nachfolger. Dies betrifft auch den Präsidenten des Schwimmverbandes NRW, Manfred Peppekus aus Mülheim. Seit 1977 ist er Präsidiumsmitglied und seit 1991 Präsident des mit etwa 600 Vereinen und rund 216 000 Mitgliedern stärksten Verbandes im Deutschen Schwimm-Verband. Hier wurde allein in den vergangenen zwei Jahren fast 70 000 Menschen das Schwimmen beigebracht.

Manfred Peppekus will allerdings seine Ämter als Vizepräsident des Landessportbundes NRW, Präsident der Sporthilfe NRW und Präsident des Bildungswerkes des LSB NRW weiter ausüben.