Schunkeln im Sonnenschein

Foto: WAZ

Saarn..  „Du bist aber spät dran.“ „Wir haben Dich schon vermisst.“ „Warst Du etwa sooo lange in der Maske?“ Diese und weitere Sprüche muss sich eine Kapitänin gefallen lassen, als sie sich endlich zu ihrer Damenclique durchgekämpft hat. „Ich habe Euch in dem Gedränge zwar nicht gesehen – aber gehört“, antwortet der hübsch zurechtgemachte „Kapitän“ und übernimmt sofort das Kommando zum nächsten „Uss Ssaan, Helau“. Das ist nur ein Spaß beim Altweiberkarneval auf dem Pastor-Luhr-Platz in Saarn.

Dabei tanzen auf dem Dorfpflaster nicht nur „aule Saansche Wiewer“, sondern auch junge Frauen haben gar nicht erst Kontakt mit Arbeit und Kochtopf gesucht, sondern sich gleich in die fröhlich gestimmte Menge gemischt. Männer und Jungs sind beim Möhnentreffen in der Minderheit, aber trotzdem gern gesehen: „Wir brauchen sie heute zum Bierholen und zum Bezahlen“, ruft eine Clownin mit knallroter Perücke und bekommt aus der Runde sofort ein lautstarkes „Richtig so!“ zurück.

Die Saarner Werbegemeinschaft und die Karnevalsgesellschaft Muelheimer Stadtwache organisieren seit einigen Jahren den närrischen Auftakt zum Sessionsfinale an der Düsseldorfer Straße. Alles, was im Dorf Rang und Namen hat oder gesehen werden will, schunkelt, klatscht, ruft und tanzt vor der Bühne. „Wir brauchen nicht in die Stadt oder nach Düsseldorf zu fahren. Feiern vor der Haustür ist das Beste“, herzt eine gut gelaunte Seniorin ihre Nachbarin.

Auf dem Podium wechseln, sich Gruppen, Garden und Büttenredner ab. „Dä kenn ich“, ruft eine Indianerin als Harry Kremer im weißen Arbeitsanzug in die Bütt geht. Trotz Mikrofon und Lautsprechern erreichen des Anstreichers lustige Tapeziergeschichten nicht alle Ohren. Die Frauen in der Menge haben sich so viel zu erzählen. „Ich ruf jetzt die Sandra und die Judith an, die können doch heute hier nicht schwänzen“, zückt eine Katze in Grün ihr Handy. Gleich nebenan steht Heino mit seiner Liebsten. Sein wirkliches Leben hat er an diesem Tag mit weißen Haaren und Sonnenbrille getarnt.

Im Hintergrund kümmert sich Josef Pütz um die auftretenden Gäste. „Das war nicht so einfach, alle Garden und Redner hier auf den Platz zu bekommen. Aber zum Glück unterstützen uns auch Saarner Frauen und Männer mit Tänzen und Büttenreden“, sagt Pütz, der an Weiberfastnacht für die Werbegemeinschaft und als Karnevalist im Einsatz ist.

Nach stundenlangem Schunkeln verläuft sich am Nachmittag der bunte Schwarm – und wärmt sich auf in den Kneipen von Saarn.