Das aktuelle Wetter Mülheim 8°C
Kooperation

Schulen mit Draht in die Wirtschaft

21.06.2012 | 17:04 Uhr
Schulen mit Draht in die Wirtschaft
Die Schüler der Realschule Stadtmitte werden von Vorarbeiter Olaf Grotheer (3.v.l.) in die Geheimnisse der „Schaltkästen“ eingeführt.Foto: Unternehmerverband

Mülheim. Zuham Elias und ihr Mitschüler Joel Lehmkühler wussten nicht, dass Technik so viel Spaß macht. Nun haben die Schüler gelernt, wie sie eine Montageplatte für einen Schaltschrank bauen – von der Verkleidung bis zu den Leitungen im Innern. Und sind sich sicher: „Wir möchten eine Ausbildung zu Elek­tronikern machen.“ Dass Jugendliche in potenzielle Ausbildungsberufe schnuppern können, wird von Schulen, dem Arbeitsamt und dem Unternehmerverband gefördert. Die Realschule Stadtmitte schloss nun einen Kooperationsvertrag mit der Firma LUX Automation.

"Nach einer Weile hat man die Handgriffe drauf"

In Zukunft stehen für die Schüler der Realschule Stadtmitte Praktika , Betriebserkundungen und praktische Übungen in der Elektrotechnik auf dem Stundenplan. Neben vielen anderen Unternehmen, die bereits Kooperationen mit Schulen eingegangen sind, öffnet nun auch Lux, mit Sitz an der Heerstraße in Speldorf, seine Türen für Schülerpraktikanten und lässt sie in die Arbeitsabläufe des Betriebes blicken.

In den Lagerhallen fertigen die Mitarbeiter Schaltanlagen, die international in der Stahlindustrie zum Einsatz kommen. In diesen Schaltschränken befindet sich jede Menge Elektronik – heute dürfen die acht Realschüler der Jahrgangsstufe acht selbst einen kleinen Kasten zusammen setzen. „Erst klingt es kompliziert, aber nach einer Weile hat man die Handgriffe drauf“, meint Joel Lehmkühler (14), der sich einen Tag lang die Arbeit in der Fertigung anschaut. Schienen befestigen, Kabel verbinden, die Verkleidung ausschneiden – all das hat ihm so viel Spaß bereitet, dass er sich nach dem Probetag für ein zweiwöchiges Praktikum bei LUX bewerben möchte.

"Es ist schwierig, qualifizierte Bewerber zu finden"

Genau wie seine Mitschülerin Zuham. Der 16-Jährigen gefällt das Handwerkliche . „Es ist schön, am Ende des Tages ein fertiges Produkt zu sehen“, findet sie. Während ihre Freundinnen soziale Berufe testen, möchte sie „etwas Technisches machen.“ Auch wenn sie das einzige Mädchen an diesem Probetag ist – die Arbeitsatmosphäre gefällt ihr gut.

Nicht nur Schüler sollen von der Kooperation profitieren, sondern auch Unternehmen. Daher führen Unternehmerverband und Arbeitsagentur die Fäden zusammen und vermitteln zwischen Schulen und Firmen. Die hoffen, qualifizierten Nachwuchs akquirieren zu können. Denn: „Es ist schwierig, qualifizierte Bewerber zu finden“, erklärt LUX-Geschäftsführer Helmut Hölscher.

Zuham und Joel hat das Unternehmen bereits für sich gewonnen. Schon bald wollen die beiden ihre Bewerbungen einreichen.

Kristina Mader



Kommentare
Aus dem Ressort
Mülheimer Presta-Werk bekommt von Thyssen-Krupp eine Chance
Industrie
Thyssen-Krupp will dem Presta-Werk in Mülheim „eine faire Chance“ geben, im konzerninternen Ringen um Aufträge weiter mitzuwirken. Um eine Zukunft zu haben, müsse der Standort, der aktuell 350 Mitarbeiter hat, aber wirtschaftlicher werden. Die Zukunft des Werkes hing zuletzt am seidenen Faden.
Archäologen fanden in Saarn nichts Dramatisches
Bauprojekt
Der LVR vermutete auf dem Grundstück an der Klosterstraße in Mülheim Überreste alter Klosteranlagen. Stattdessen legten Archäologen bei Grabungen ein altes Kellergewölbe frei. Ein wichtiger Schritt, um ein alternatives Wohnprojekt umzusetzen.
Im 40. Jahr - Krisenhilfe am Telefon
Soziales
Die Telefonseelsorge feiert ihren runden Geburtstag in der Kath. Akademie „Die Wolfsburg“. In Mülheim werden auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter ausgebildet. Bei der Telefonseelsorge verzeichnen die Mitarbeiter von Jahr zu Jahr mehr Anrufe. 24 000waren es in 2013.
Stadt Mülheim plant neuen festen Blitzer
Radar
Die neue Überwachungsanlage soll am Straßenverlauf von Konrad-Adenauer-Brücke zum Tourainer Ring stehen. Rotlicht-Überfahrten häufen sich hier. Mülheimer Ordnungsamt will in Zukunft weitere stationäre Verkehrskon­trollen durchführen.
Mülheims Akademie am Fluss erhält offizielle Absage
Sparkassen-Akademie
Mülheims Bewerbung um die Ansiedlung der Sparkassen-Akademie NRW auf dem erweiterten Ruhrbania-Baufeld 4 hat die offizielle Absage der Wettbewerbsjury erreicht. Doch auch die dritte Bewerbung erhält von der Jury gute Noten. Die Areale von VHS und Kaufhof sind weiter im Rennen.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme