Schüler zogen Spendenprojekt auf

Foto: Funke Foto Services

Ihren alljährlichen Ehrungsabend veranstaltete die Realschule Stadtmitte am vergangenen Dienstag bereits zum siebten Mal. Insgesamt 126 Schülerinnen und Schüler wurden im feierlichen Rahmen für ihr besonderes Engagement in der Schulaula geehrt – in den vier Kategorien schulische Leistung (Jahrgangsbeste), soziales Engagement (Sanitätsdienst, Pausenhelfer, selbstständiges soziales Engagement, Sporthelfer, etc.), Wettbewerbsteilnahme (Mathematikolympiade, Vorlesewettbewerb, Informatikbiber und Mini-Phänomenta) und Sportler (Fußballmannschaft, Badmintonturniergewinner, Sponsorenlaufgewinner, etc.). Bei der Ehrung sollten vor allem Talent und außerschulisches Engagement der Schüler hervorgehoben und belohnt werden, unabhängig von den Schulnoten, betonte die zweite Konrektorin Susanne Dieker, die für die Organisation der Feierstunde verantwortlich war.

Der Festakt würdigte unter anderem das soziale Engagement von 20 Schülern und Schülerinnen des Katholischen Religionskurses des 10. Jahrgangs. Unter Leitung ihrer Lehrerin Anne Oeckinghaus beschäftigten sich die Schüler mit den Einsatzgebieten und Tätigkeiten internationaler Hilfsorganisationen. Bei dieser Auseinandersetzung wurde den Jugendlichen mehr und mehr bewusst, dass es auch in Mülheim Armut gibt. Die Schülerin Tammy Becker, 10d, hatte daher die Idee, als Schülergruppe selbst tatkräftig Menschen in Not vor Ort zu helfen und sich dadurch direkt sozial zu engagieren.

Die Gruppe nahm Kontakt zu Elke Titze von der Bedürftigenhilfe der Katholischen Gemeinde St. Mariae Geburt auf, die jeden Donnerstag einen Mittagstisch für Bedürftige organisiert. Die Schülergruppe lud Elke Titze zu sich in den Unterricht ein, wo sie anschaulich und überzeugend von ihrer konkreten Arbeit berichtete. Daraufhin entschieden sich die Jugendlichen, am Mittwoch, 4. Februar, eine Spendenaktion an der eigenen Schule durchzuführen. Ein engagierter Brief an alle Schüler und ihre Eltern rief zur Beteiligung auf und informierte über Hintergründe und den Verlauf der geplanten Aktion. „Die Resonanz übertraf alle Erwartungen, denn es konnten an einem einzigen Tag zwölf Umzugskisten Lebensmittel, Kleidung und Taschen für die Bedürftigen gesammelt werden“, so Oeckinghaus begeistert. Die Spenden wurden gesichtet, sortiert und eingepackt und dann brachte die Schülergruppe sie am nächsten Vormittag persönlich in die Gemeinderäume. Dort unterstützten sie bis zum späten Mittag die Helfer vor Ort bei ihrer Arbeit für die Bedürftigen.

„Diese Spendenaktion hat bei den Bedürftigen, den Helfern der Bedürftigenhilfe, bei Pfarrer Michael Janßen sowie in der Schule großes Lob für die Schüler hervorgerufen“, so die Religionslehrerin. Für ihre Idee, ihr anschließendes Engagement, die Konsequenz der Durchführung und das selbstständige Organisieren der Aktion wurde die Schülergruppe beim Ehrungsabend deshalb für ihr besonderes soziales Engagement geehrt.