Scheinheilig

Verkauf Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern. Als ich diesen Bericht las, staute sich das Blut in meinen Adern. Wenn für Schwester Ingeborg mit ihren 30 Mitschwestern das Haus zu groß ist, habe ich Verständnis. Das Haus für 100 Ordensschwestern erbaut, steht somit schon lange für etwa 70 Personen frei. Mit großer Verantwortung soll das Haus im Sinne der Kirche und Schwestern (8400 m² Wohn- und Nutzfläche für ein Schulungs- und Weiterbildungszentrum für ein Unternehmen, Hotel oder medizinische Nutzung ) verkauft werden. Alle Politiker, Medien, die Kirche selbst und die Bevölkerung reden derzeit über die Aufnahme und Unterkunft für Flüchtlinge. Haben die Barmherzigen Schwestern hiervon noch nichts gehört? Ich gehe weiter: Hat Bischof Franz-Josef Overbeck, der sehr wahrscheinlich auch hier mitverantwortlich ist oder zumindest Einfluss hat und gerne von christlicher und brüderlicher Nächstenliebe spricht, auch noch nichts von Flüchtlingen gehört? Ich kann es kaum glauben. Wie scheinheilig ist doch die Welt, oder...?