Rückkehr

Verkehr. Ach, wie war es weiland doch so schön in Mülheim, als es an der Friedrich Wilhelms Hütte noch den „Flyer“ vor der Ruhrüberquerung gab: keine Staus, keine Umweltverschmutzung, keine Flächenversiegelung. Die Reparatur wäre sicherlich teuer geworden, die Umweltverschmutzung nun auf Dauer plus der Standzeiten dort wiegen viel schwerer, müssen aber natürlich nicht von unseren Stadtvätern und -müttern bezahlt werden. Abgesehen davon, dass die Reparatur auch der Steuerzahler berappt hätte. Schön, dass man dort wenigstens die Straßenbahn unter Tage gelassen hat. Die Parkplatznot schafft ebenfalls unnötige Abgase. Hat sich die Stadt ernsthaft bemüht, das Parkhaus des ehemaligen Kaufhofs öffentlich zu machen? Und wer setzt sich auf dem Kirchenhügel mit einem Monumentalbau (hat es wohl dort schon einmal gegeben, heißt aber nichts) ein Denkmal? Nach Jahrzehnten in der Ferne wieder in die Heimatstadt zurück gekehrt, finde ich einige Fortschritte vor, aber auch etliche Rückschritte.