Reitsportgeschäft Mogck in Mülheim schließt nach 38 Jahren

Hugo Mogck schließt nach 38 Jahren sein Reitsportfachgeschäft an der Landsberger Straßein Saarn.
Hugo Mogck schließt nach 38 Jahren sein Reitsportfachgeschäft an der Landsberger Straßein Saarn.
Foto: Frank-Rainer Hesselmann
Was wir bereits wissen
Nach 38 Jahren schließt das Reitsportfachgeschäft Mogck in Saarn. Der Mobile Service und die Pferdedeckenwäscherei bleiben erhalten.

Mülheim-Saarn.. „Bitte lassen Sie uns einen Termin ausmachen. So einfach einen Sattel kaufen, das geht nicht.“ Hugo Mogck kennt sich aus. „Reiterin und Pferd müssen sich gut fühlen. Bewegt sich das Tier verkrampft, sitzt der Reiter steif im Sattel, dann sind beide unglücklich“, sagt der Fachmann. Über Jahrzehnte hat er seine Erfahrungen im Reitsport gesammelt und ein Geschäft mit Reitsportartikeln geführt. Freitag hat Mogck seinen Laden an der Landsberger Straße nach 38 Jahren geschlossen.

Viele Reiterinnen und Reiter kennen Hugo Mogck. Er hat einen guten Ruf – weit über Mülheims Stadtgrenzen hinaus. „Ich bin jetzt 70, da muss ich kürzer treten“, begründet der Pferdfachmann seinen Schritt. So ganz kann er aber nicht aus seinem Sattel: „Ich bin den Pferden viel zu verbunden. Darum mache ich weiter Termine im Stall oder der Reithalle. Kunden erreichen mich unter den bekannten Telefonnummern.“

Zusammenarbeit mit Europameister und Olympiasieger

Bei Reitsport Mogck fühlten sich die Kunden stets gut aufgehoben. Die Beratung fand unter dem Motto statt „vom Reiter für die Reiter“. Hugo Mogck weiß, wovon er spricht. Fast vier Jahrzehnte Reitsporteinzelhandel bringen Erfahrung. Mogck kommt aus der Reitsportszene und nennt vier Jahre Zusammenarbeit mit Alwin Schockemöhle (Olympiasieger im Springreiten) „meine schönste Zeit“. Dort habe er den „hippologischen Feinschliff“ erhalten. „Ich habe dort viel gelernt“ und konnte es weitergeben. In Saarn trainierte Mogck beispielsweise Dirk Hermesmeyer, der im Springreiten 1982 Junioren-Europameister im dänischen Aarhus wurde.

Im Lauf seines Lebens entwickelte der Wahl-Saarner mehrere Patente, mit denen heute Pferd und Reiter besser unterwegs sind, „weil wir mit den Änderungen am Sattel die Unfallgefahren deutlich gesenkt haben“. Inzwischen arbeitet ein Sattelhersteller aus Italien mit dem in der Reiterszene geschätzten Sattelspezialisten zusammen.

Jetzt besucht Mogck mit dem Sattel-Mobil seine Kunden, auch die Pferdedecken-Wäscherei bleibt. Zu erreichen ist Hugo Mogck auch im Internet: www.reitsport-mogck.de