Das aktuelle Wetter Mülheim 15°C
Freilichtbühne

Regler - Bereit für das große Ganze

06.02.2013 | 12:00 Uhr
Regler - Bereit für das große Ganze
Internationale Künstler wie Patricia Vonne aus Texas (USA) spielen neben lokalen und regionalen Bands 2013 auf der Freilichtbühne an der Dimbeck.

Mülheim. Die Regie über die Freilichtbühne an der Dimbeck teilen sich die „Regler Produktion“ und die „Freunde der Freilichtbühne“ noch in diesem Jahr. Aber für 2014 werden die Karten neu gemischt.

Wie berichtet, hat die Stadt dem Freilichtbühnen-Verein Ende 2012 gekündigt. „Gleichzeitig wurde dem Verein angeboten, über einen neuen Vertrag zu verhandeln“, so Stadt-Sprecher Volker Wiebels. Daneben laufen Prüfverfahren über deren Gemeinnützigkeit. Mit dem weiteren Vorgehen der neuen Verpachtung beschäftigt sich der Hauptausschuss am 21. Februar.

Aufbauarbeit Schritt für Schritt

Im Hinblick auf die Querelen sowie die verschiedenen Konzepte „Kultur aus dem Hut“ der Regler kontra Kommerzialisierung durch den Freilichtbühnen-Verein hatten sich alle Fraktionen im Rat bereits im Dezember hinter die Regler mit ihren bewährten Reihen auf ehrenamtlicher Basis gestellt.

Nach Jahren der Aufbauarbeit Schritt für Schritt sind die Regler jetzt bereit dafür, die ganze Freilichtbühne alleine zu wuppen. „Wir stellen uns vor, dass wir eine Vereinbarung mit der Stadt schließen“, sagt Peter-Michael Schüttler, „unsererseits über das gesamte Areal.“ Bei einem nachhaltigen Ansatz sehe man die Freilichtbühne nicht nur getrennt nach Veranstaltungsstätte und Park, „sondern als ein Ganzes, das für den Bürger kulturell besser erlebbar gemacht werden soll“, betont Hans-Uwe Koch. Neben Veranstaltungen auf der Bühne soll der Park künftig verstärkt ein Ort für Kommunikation, Erholung und Entspannung sein.

Besser Anbindung an die Stadt schaffen

Zudem will man durch Projekte wie den „Lehrpfad Altstadt“ einerseits eine bessere Anbindung an die Stadt schaffen, andererseits der Geschichte Rechnung tragen. Mit Führungen über Kirchenhügel, Altstadtfriedhof und Freilichtbühne als einen geschichtsträchtigen Ort, „wo Zwangsarbeiter beschäftigt waren, wo aber auch gefeiert wurde“, so Schüttler. Der Lehrpfad Altstadt sei bereits im „Leitbild Mülheim“ verankert. „Es ist ein großes Projekt, dem wir uns stellen wollen.“ Erste Gespräche seien schon gelaufen. Geplant: 2014.

Für weitere Projekte setzt man auf ein Netzwerk. Die Zusammenarbeit mit rund 20 lokalen Vereinen, Initiativen und Akteuren spielt beim basisdemokratisch geprägten Kern eine große Rolle. „Wir sind bekannt dafür, dass wir eine offene und ehrliche Netzwerkarbeit machen und Synergien bilden“, sagt Stephan Bevermeier. Mit Bürgern, die ehrenamtlich mit anpacken sowie mit regionalen und internationalen Künstlern sei man verbunden, „die immer wieder gerne kommen“. Wie auch in diesem Jahr. Versorgt mit Rückenwind und Zuspruch wurde für 2013 wieder ein attraktives Programm mit rund 40 Veranstaltungen zusammengestellt.

Margitta Ulbricht



Kommentare
22.02.2013
15:12
Regler - Bereit für das große Ganze
von Loggen | #38

Um die ganze Sache mal zu beenden,

ich hoffe nur, dass bei dem ganzen Theater weder die Vereine noch die Freilichtbühne noch die Veranstaltungen über die Wupper gehen.

Es gab sicherlich von beiden Seiten andere Vorstellungen und Pläne, seien es HvE oder HUK, aber momentan sollte man wohl eher abwarten, wie die Stadt entscheidet und dann weiter machen.
Imho geht es eh nur mit beiden Vereinen, umso bedauerlicher dass alles so schmierig ablaufen musste.
Also sollte man mit den Schuldzuweisungen aufhören und anfangen, konstruktiv zu arbeiten.
Schaunmermal

21.02.2013
21:04
Regler - Bereit für das große Ganze
von nachgeschaut | #37

an "Loggen":
ich habe mal "nachgedacht". Wie sind den von Freitag, 16.11 (Mitgliederversammlung des Freilichtbühnenvereins) bis zum Montag, 19.11. (ersten Artikel in der WAZ) Gespräche geführt worden? Haben sich alle Beteiligenten aus b e i d e n Vereinen direkt am Samstag oder Sonntag zusammengesetzt und die neue Lage diskutiert? Hört sich nach ihrer Aussage so an. Und wer ist zur Presse gegangen? Soviel ich verstanden habe, war bei der Mitgliederversammlung kein einziger Vertreter der Presse. Also können doch diese Infos nur von einer Seite gekommen sein und da lehne ich mich mal aus dem Fenster, nicht vom Freilichtbühnenverein. Und warum sollen nicht mal andere Mitglieder des Vereins die Chance erhalten, neuen Wind in die Sache zu bringen. Haben Mitglieder des alten Vorstandes, wie Moelmbovenaan es schrieb, sich da was anderes vorgestellt und sahen ihre "Felle" davonschwimmen???!!!. Ist doch alles sehr merk- und vorallem fragwürdig (siehe Überschrift).

21.02.2013
15:41
Regler - Bereit für das große Ganze
von Moelmbovenaan | #36

An "Loggen"
Wenn Sie mir den Zeitungsartikel zeigen, wo auch nur ein Mitglied des neuen Vorstands äußert, er wolle den Reglern irgendwie ans Leder dann gewinnen Sie eine Hauptpreis. Die Behauptungen "Regler sollen in den Witthaus Busch", "feindliche Übernahme durch Quest Media", "Kommerz geplant", "Wahltricks", "kein Regler mehr im Vorstand" usw sind alle mediengeneriert, gehen gegen den Freilichtbühnenverein und sind unwahr. Von wo also die Angriffe ausgehen dürfte damit wohl klar sein. Außerdem: wer hat sich denn in der Presse dahingehend geäußert, dass er alleine - also ohne den anderen Verein - an der Freilichtbühne weitermachen will? Spätestens seit diesem Artikel muss doch klar sein, wo Herr Koch, der Vorzeige-Regler, hin will. Das ist das perfide Element des Angriffs. So wirft er, mit der Macht der Presse im Rücken, dem Freilichtbühnenverein das vor, was er in Wahrheit selber von Anfang an beabsichtigte: eine feindliche Übernahme!

21.02.2013
12:01
Regler - Bereit für das große Ganze
von Loggen | #35

Mal kurz zum "Nachdenken"
Chronologisch:
Herr Schüttler ist für die Zusammenarbeit.
Der neue Vorstand wird gewählt.
Ab dann bricht quasi der Krieg aus,jedenfalls hier in den Medien.

Die Änderung ist für mich also der neue Vorstand, der mit Herrn Schüttler nicht zusammenarbeiten kann oder will.

Aber was soll man auch von einem von HvE installierten Vorstand erwarten......

19.02.2013
17:11
Regler - Bereit für das große Ganze
von nachgeschaut | #34

an Loggen vom 15.02.
Mal richtig lesen: der Kommentar von Herrn Schüttler war ca. 4 Wochen v o r der Mitgliederversammlung in der Zeitung. Und es muss ja jemand auf der Sitzung gewesen sein, der sich den Ausgang anders vorgestellt hat. Denn alle Anfeindungen gingen ja zu Lasten des Freilichtbühnenvereins. Und was für Änderungen? Hatte es bis zu dem ersten Negativartikel, die Sitzung war Freitags und Montags (19.11.2012) war dieser in der Zeitung zu lesen, den bereits Gespräche gegeben? Warscheinlich nur mit den Zeitungen und so wie es sich zwischen den "Zeilen" anhört, bestimmt nicht von Seiten des Freilichtbühnenvereins. Also erst r i c h t i g "gelesen","nachgedacht" und dann "kommentiert", denn was ich geschrieben habe ist auch b e l e g b a r.

15.02.2013
20:36
Regler - Bereit für das große Ganze
von Blausiegel | #33

Werden hier etwa einige nervös ?

http://www.lokalkompass.de/muelheim/kultur/regler-moechte-freilichtbuehne-pachten-d262788.html

15.02.2013
15:32
Regler - Bereit für das große Ganze
von Loggen | #32

@ nachgeschaut | #30
zu herrn Schüttler schließ ich meinem Vorkommentator an, die Änderungen sind ja erst nach der Wahl passiert.
Und wer hier "schlecht Wetter" gegen wen machen und andere durch Behauptungen diffamieren will, dazu sag ich denn nur

Statt "nachgeschaut" lieber nachgedacht und kurzgefasst,

15.02.2013
08:11
Regler - Bereit für das große Ganze
von joatiat | #31

Wie wäre es denn, wenn sie das ganze mal im Forum schreiben würden ?
Das sprengt den Rahmen hier doch ziemlich,
http://forum.derwesten.de/muelheim-f32/?sid=9053a303e933c6a227acc6b245811dbb

Und die Bemerkung von Herrn Schüttler, *kopfschüttel*,
lt. ihrer Aussage standen die Regler 4 Wochen vor der Wahl für eine bessere Kooperation und ein stärkeres Netzwerk.
Seit der Wahl wird aufeinander "rumgekloppt".
Was hat sich zwischendurch geändert ??

15.02.2013
01:36
Regler - Bereit für das große Ganze
von nachgeschaut | #30

zu Kommentar von Loggen 10.02.: hier ein Ausschnitt der WAZ vom 06.10.2012 - Die Freilichtbühne Mülheim wird präsenter

Dies scheint eine Aussage von Herr Schüttler zu sein: „... Das Ziel für die kommende Saison sei klar: „Nächstes Jahr das Netzwerk innerhalb der Freilichtbühne zu verstärken.“ Eine bessere Kooperation der beiden Freilichtbühnen-Vereine und deren Veranstaltungen sei wünschenswert. „Um ein Programm aus einem Guss anzubieten.“

Welcher Verein "kloppt" den nun auf wem rum und "behaupt, man wäre für Zusammenarbeit, ....., klingt schon schizophren, oder ?" Ihre Worte!

Dieser Artikel erschien rd. 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung des Freilichtbühnenvereins. Noch Fragen?

Hier scheinen ja einige nur Behauptungen aufzustellen und "schlecht Wetter" gegen einen Verein zu machen, der als erster dort war und sich seit 12 Jahren gehalten hat und wie es schein sich seit ein paar Jahren mit Theater etabliert, und kann sie nicht mal belegen. Wird die Konkurrenz doch zu groß?

15.02.2013
01:04
Regler - Bereit für das große Ganze
von nachgeschaut | #29

Und wenn sie nur %-Anteile bekommen, was geschieht mit dem Restgewinn? Alle Gastrobetreiber auf der Bühne sind gleichzeitig wohl auch Mitglieder der Regler-Produktion (siehe diverse Bilder im Internet). Und wenn ich das auch noch richtig verstehe im engeren Kreis von 12, wie auch mehrmals in der Presse und diversen Berichten im Netz, verkündet wird. Also doch auch Kommerz bei den Reglern und ist das doch gemeinnützig? Wir hier in die "eigene" Tasche gewirtschaftet?

Hallo Politiker und auch die Damen und Herren der Presse: Hier müssen Bürger eure Arbeit machen und mal richtig recherieren. Ich liebe das Internet ,-). So viele Fragen und wo sind nun die Antworten. Also das könnt ihr jetzt mal machen. Ich fordere, wenn es hier schon auf den Tisch gebracht wurde, eine lückenlose Aufklärung und zwar, wie es scheint, bei beiden Vereinen.

Ach ja, ich habe alles mal kopiert, falls mal Seiten "ausversehen" gelöscht werden sollten.

Aus dem Ressort
Mülheimer Bahnhöfe werden für neun Millionen Euro saniert
Modernisierung
Am Mülheimer Hauptbahnhof und am Bahnhof in Styrum soll man künftig deutlich angenehmer auf den Zug warten können: Beide Bahnhöfe will die Deutsche Bahn ab März kommenden Jahres für neun Millionen Euro sanieren. Das Warten auf eine Bahnhofs-Toilette geht aber weiter.
Spezialistinnen an der Spindel
Mülheimer Spinntreff
Spinnen entspannt, finden die Frauen vom Mülheimer Spinntreff. Sie kommen zwei Mal im Monat zusammen, um im Gemeindehaus an der Witthausstraße gemeinsam nach alter Art Wolle zu produzieren.
Jeder kann ein Leben retten
Medizin
Wenn das Herz still steht, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Damit den künftig möglichst viele gewinnen, hat das Bundesgesundheitsministerium schon im vergangenen Jahr die „Woche der Wiederbelebung“ ausgerufen. In diesem Jahr macht Mülheim erstmals mit.
Trickdiebe - 90-Jährige bestohlen
Polizeibericht
Nachdem sie eine betagte Frau aus ihrer Wohnung in Speldorf gelockt hatten, stahlen unbekannte Täter am frühen Dienstagnachmittag Schmuck und Bargeld aus der Wohnung ihres Opfers.
Mülheimer Lichtkunstfestival wird energie-effizient
Festival
Das Ergbnis kann man wohl energie-effizient nennen: Weil Fördermittel wegbrachen, verzichtet die Regler Produktion bei „Frei-Licht-Bühne“ diesmal auf umfangreiche illuminationen. Stattdessen setzen über 2500 Kerzen Akzente. Die Organisatoren sehen es einfach mal als kreative Chance.
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Schaufensterwettbewerb
Bildgalerie
Schaufensterwettbewerb
Mit Knalleffekt ins nächste Jahrhundert
Bildgalerie
Mit Knalleffekt ins...
Tag der offenen Tür
Bildgalerie
Feuerwehr
18. Drachenboot-Festival
Bildgalerie
Wassersport