Razzia in Mülheim - Festnahmen und ein geschlossenes Lokal

Mit dabei waren neben uniformierten und zivilen Kräften der Polizei auch das Ordnungs- und das Gewerbeamt der Stadt, sowie Beamte der Einsatzhundertschaft.
Mit dabei waren neben uniformierten und zivilen Kräften der Polizei auch das Ordnungs- und das Gewerbeamt der Stadt, sowie Beamte der Einsatzhundertschaft.
Foto: WAZ FotoPool
  • 13 Gaststätten, fünf Wettbüros und zwei Geschäfte untersucht
  • Festgenommener Mann wurde per Haftbefehl gesucht
  • Polizei kontrollierte insgesamt 68 Personen

Mülheim.. In der Mülheimer Innenstadt wurden am Dienstag bis in die Abendstunden hinein größere polizeiliche Schwerpunktkontrollen bei gastronomischen Betrieben und Personen zwischen Eppinghofer Straße und Ruhrpromenade durchgeführt.

Mit dabei waren neben uniformierten und zivilen Kräften der Polizei auch das Ordnungs- und das Gewerbeamt der Stadt, sowie Beamte der Einsatzhundertschaft. Es habe keinen konkreten Anlass für die Kontrollen gegeben, so die Polizei auf Anfrage: „Das war eine große Kontrollaktion, wie wir sie in unregelmäßigen Abständen zusammen mit der Stadt durchführen“, sagte Polizeisprecher Peter Elke.

Kontrolle 13 Gaststätten, fünf Wettbüros und zwei Geschäfte wurden genauer unter die Lupe genommen, zählte Stadtsprecher Volker Wiebels auf. Insbesondere der Bereich Eppinghofer Straße lag im Fokus der Ermittlungen. Bei den massiven Kontrollen versuchte ein junger Mann (32) wegzulaufen, konnte aber von den ihn verfolgenden Beamten gefasst werden. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten eine erhebliche Menge an Drogen, sowie eine hohe vierstellige Summe Bargeld. Bei seiner Vernehmung habe der Mann falsche Personalien angegeben, so die Polizei. Es stellte sich heraus, dass er sich illegal in Deutschland aufhält und per Haftbefehl gesucht wird. Der Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Drogen und Bargeld wurden sichergestellt.

Die Drogen, sowie das Bargeld wurden sichergestellt. Eine anderer Mann hatte ebenfalls Drogen bei sich, hier wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Insgesamt wurden 68 Personen von der Polizei kontrolliert, davon waren 32 schon früher einmal durch verschiedene Straftaten aufgefallen.

Die Stadt stellte unter anderem Verstöße gegen das Jugendschutz- und das Nichtrauscherschutzgesetz fest. So wurde ein Verantwortlicher im Gastraum rauchend angetroffen. Ein Spielgerät wurde versiegelt, weil die Zulassung abgelaufen war.

Die Stadt musste am Dienstag sogar ein Lokal räumen und schließen, weil sich kein dafür Verantwortlicher vor Ort auftreiben ließ, der etwa die unzulässige Benutzung von Geldspielgeräten oder den Alkoholverzehr von Minderjährigen überwacht, so Wiebels. Der Betreiber muss sich den Schlüssel nun beim Ordnungsamt abholen.