Projekte gesucht, die Kinder und Jugendliche gesund machen

Jetzt werden wieder starke Ideen gesucht: Was kann man tun für eine gesunde Ernährung und für mehr Bewegung von Kindern und Jugendlichen, was damit der Stress nicht zu groß wird und der Griff zum Suchtmittel keine Alternative? Das fragt die AOK Rheinland/Hamburg, zu der auch Mülheim zählt. Sie sucht entsprechende Projekte – und will die besten prämieren mit dem „Starke Kids“-Förderpreis.

Bei Kindern und Jugendlichen ist mittlerweile jeder Sechste übergewichtig, jeder Zweite im Alter von acht bis 18 Jahren zeigt Haltungsschäden, und viele Jugendliche greifen mindestens einmal in der Woche zum Alkohol. Die AOK Rheinland/Hamburg möchte den Trend aufhalten und engagiert sich laut eigener Angabe schon seit Jahren mit dem Starke Kids-Netzwerk für das Thema Kinder- und Jugendgesundheit. Frühzeitige Prävention solle helfen, aus Kindern mit einer positiven Einstellung zur Gesundheit auch Erwachsene mit einem gesundheitsförderlichen Lebensstil werden zu lassen. Mittlerweile biete die AOK flächendeckend Präventionsangebote an und erreiche damit jährlich rund 500 000 Kinder und Jugendliche.

Geehrt werden sollen Projekte aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung, Suchtmittelvermeidung oder aus einem Mix der Bereiche. Bewerben können sich unter anderem engagierte Einzelpersonen und Bildungseinrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen und Vereine.