Projektbüro am Löhberg steht Interessenten offen

Zwar fördert Biwaq vorrangig Menschen mit Migrationshintergrund, die aus Eppinghofen und der Innenstadt kommen. Generell kann aber jeder aus diesen Stadtteilen ab 27 Jahren bei der Arbeitssuche unterstützt werden.

Biwaq bietet unter anderem Bewerbungstrainings, EDV-Kurse, Sprachtrainings und Betriebsbesichtigungen für Langzeitarbeitslose an.

Die Geschäftsstelle befindet sich am Löhberg 72. Die Projektkoordinatorin Andrea Faßbender ist unter 455 29 50 erreichbar. Die Sozialagentur erhält aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) rund 1,27 Millionen Euro.

Aus eigenen Mitteln stellt die Sozialagentur rund 140 000 Euro zur Verfügung. Die Projektzeit ist bis Ende 2018 bewilligt. Das Mülheimer Biwaq-Team hofft auf eine Verlängerung.