Polizistinnen und Passant reanimieren Mülheimer nach Unfall

Offenbar hat ein Mülheimer einen Schlaganfall am Steuer seines Wagens erlitten.
Offenbar hat ein Mülheimer einen Schlaganfall am Steuer seines Wagens erlitten.
Foto: imago/Eibner
Was wir bereits wissen
Ein 74-jähriger Mülheimer hat vermutlich am Steuer seines Autos einen Schlaganfall erlitten. Polizistinnen und ein Passant haben den Mann reanimiert.

Mülheim.. Noch sind die Umstände eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag in der Mülheimer Innenstadt ereignet hat, nicht ganz klar. Die Polizei geht aber zur Zeit davon aus, dass ein 74-jähriger VW-Fahrer auf der Eppinghofer Straße auf einen Seat einer 36-Jährigen aufgefahren ist, weil er am Steuer einen Schlaganfall erlitten hat.

Der Mann machte einen verwirrten Eindruck und konnte dem Gespräch mit seiner Unfallgegnerin nicht richtig folgen. Auch der alarmierten Streife gegenüber konnte sich der Mann kaum artikulieren. Zudem habe er starke Koordinationsschwierigkeiten gehabt, teilt die Polizei mit.

Als er begann zu krampfen, schlecht Luft bekam und schließlich ohnmächtig wurde, brachten die beiden Kommissarinnen und eine Polizeianwärterin im Praktikum den Mülheimer mit Unterstützung eines Passanten in die stabile Seitenlage und reanimierten den Mann bis ein Rettungswagen ihn ins Krankenhaus brachte. Der 74-Jährige wird zur Zeit weiterhin im Krankenhaus behandelt. (we)