Politiker lehnen freies Parken in Mülheim ab

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Vorstoß der Mülheimer Bürgerinitiativen, durch freies Parken die Innenstadt zu stärken, scheiterte. Die Stadt ist auf die Einnahmen angewiesen.

Mülheim.. Ein einstündiges freies Parken mit Parkscheibe – wie in Oberhausen – wird es in der Mülheimer Innenstadt nicht geben. Ebenso bleibt der Stadthallen-Parkplatz gebührenpflichtig. Die Mülheimer Bürgerinitiativen (MBI) scheiterten mit ihrem Vorstoß. SPD, CDU und Grünen lehnten ihren Vorschlag ab.
„Natürlich würden wir am liebsten in der ganzen Innenstadt auf Parkgebühren verzichten“, sagt der verkehrspolitische Sprecher der CDU, Wolfgang Michels. Doch das könne sich die klamme Stadt Mülheim eben nicht leisten. Darauf hatte auch die Stadtverwaltung stets verwiesen.

Lothar Reinhard, Fraktionschef der MBI, hält an seiner Meinung fest: „Wir müssen dringend etwas tun, um die Innenstadt gegenüber der Konkurrenz am Rhein-Ruhr-Zentrum, am Heifeskamp oder auch gegenüber den Innenstädten von Duisburg und Essen zu stärken. Er sieht mit den Großbaustellen auf dem Dickswall und am Kaufhof die Innenstadt in den nächsten Jahren unter erneutem Druck.

Die Stadtverwaltung, so Michels, hat den Auftrag, weitere mögliche Parkplätze zu suchen, gerade mit Blick auf die Entwicklung der Ruhrpromenade.