Das aktuelle Wetter Mülheim 13°C
Altstadt

Planung für den Autosalon und Adventsmarkt in der Mülheimer Altstadt steht

15.08.2012 | 09:00 Uhr
Planung für den Autosalon und Adventsmarkt in der Mülheimer Altstadt steht
Reizvoller Kontrast: Neuwagen vor historischer Kulisse.Foto: Fabian Strauch

Mülheim.   Am Wochenende vom 18. bis 19. August findet in der Mülheimer Altstadt der Autosalon statt. Rund 20 Händler sind mit 230 Neuwagen dabei. Auch die Planung für den Adventsmarkt läuft bereits auf Hochtouren.

Ein reizvoller Kontrast: Futuristische Automodelle in der Fachwerkidylle. Wer sich für brandneue Automodelle interessiert, der ist am Wochenende auf dem Kirchenhügel auf der richtigen Spur. In dem Dreieck zwischen Hagdorn und Kettwiger Straße bis runter zum Siegfried-Reda-Platz unterhalb der Petrikirche sind die neuen Flitzer fein herausgeputzt „geordnet geparkt“, so Rolf Schulze von Pro Altstadt . Rund 20 Händler sind mit 230 Neuwagen dabei. Es ist der vierte „Autosalon“ in der Altstadt .

Konzept hat sich bewährt

Früher war die Veranstaltung in der Innenstadt. „Wir haben sie dann auf Wunsch verschiedener Autohändler in die Altstadt übernommen, weil in der Innenstadt wegen der Bäume kein Platz mehr war.“ Das Konzept auf dem Kirchenhügel habe sich bewährt. In den vergangenen Jahren seien die Händler sehr zufrieden gewesen, so Schulze: „Wichtig ist für sie der Rücklauf, dass diejenigen, die sich hier einen Überblick über die Neuwagen-Palette verschafft haben, in die Autohäuser kommen.“

Wer nach dem Gucken auf den Geschmack gekommen ist, ist ebenfalls in der Altstadt richtig. Die Gastronomen haben geöffnet und zusätzlich gibt es auf dem Platz unterhalb der Petrikirche einen Ausschank und einen Imbisswagen. Geöffnet ist der Autosalon am Samstag, 18. August, von 11 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 19. August, von 12 bis 18 Uhr.

Schnell wie eine Autofahrt vergeht die Zeit bis zum Adventsmarkt in der Altstadt. Vom 30. November bis 16. Dezember gibt’s vor historischer Kulisse wieder einen Buden- und Lichterzauber wie aus dem Bilderbuch: Mit Wunschhaus, Nikolaus, Engelchen und vielem mehr zwischen den festlichen Hütten. „Die Zusagen für die Marktbeschicker sind zu 95 Prozent raus“, so Schulze. Stetig ist der lauschige Adventsmarkt von Jahr zu Jahr gewachsen. „Diesmal kommen wir auf eine stolze Anzahl von 70 Ständen. Damit ist die maximale Stellgrenze erreicht.“ Wie gehabt setze man auf Qualität und eine Veranstaltung mit Atmosphäre.

Hilfsvereine zahlen keine Standgebühr

Bei den Stand-Betreibern „haben wir festgestellt, dass verstärkt gemeinnützige Organisationen kommen“, sagt Schulze. Darunter Unicef, Inner Wheel, Fördervereine für Museum, Petrikirche und Städtepartnerschaften, Lions Club und zahlreiche Selbsthilfegruppen sowie Schulen und Kindergärten. Hilfsvereine zahlen keine Standgebühr und bekommen gratis eine Hütte, erläutert Schulze. „Alle anderen zahlen je nach Größe der Hütte im Schnitt 260 € für 15 Tage.“ Er freut sich über die Unterstützung der Fliedner Werkstätten mit preisgünstigen neuen Hütten.

Der Nikolaus braucht auch noch Unterstützung: „Die Stofftiere, die das Frauenhaus für uns sammelt, reichen nicht mehr.“ Als Geschenk für kleine Adventsmarktbesucher werden noch 3000 Kuscheltiere gebraucht. Wer welche spenden möchte, meldet sich beim Nikolaus: 0163-21 470 81.

Margitta Ulbricht



Kommentare
16.08.2012
13:36
Planung für den Autosalon und Adventsmarkt in der Mülheimer Altstadt steht
von wohlzufrieden | #1

Nett, wenn für jeden etwas dabei ist.

Aus dem Ressort
Schuldner wurde mit Schlägen zur Zahlung gezwungen
Gericht
Zwei Angeklagte (43) sollten einen Jüngeren festgehalten und mit dem Tode bedroht haben. Das Opfer selbst gilt als Intensivtäter und wird per internationalem Haftbefehl gesucht. Am Ende stand eine Verurteilung wegen Nötigung und Körperverletzung.
Ein Einkaufscenter im Wandel
Jubiläum
Seit Mittwoch feiert das Forum seinen 20. Geburtstag mit vielen Aktionen. Zur Feier hat das Center auch seine Freunde aus der Innenstadt eingeladen - gemeinsam laden sie zum verkaufsoffenen Sonntag. Investitionen seien nötig, um Mieter akquirieren zu können - und damit jüngere Kunden zu gewinnen.
Mainzer nötigt Mülheimerin zur Autofahrt
Kriminalität
Ein Mann aus Mainz (54) soll eine Mülheimerin (55) gezwungen haben, ihn von Mülheim aus nach Mainz zu fahren. Der Betrunkene habe sie mit Faustschlägen bedroht, so die Bundespolizei. Am Kölner Hauptbahnhof gelang der Frau die Flucht aus dem Wagen.
Mülheimer Presta-Werk bekommt von Thyssen-Krupp eine Chance
Industrie
Thyssen-Krupp will dem Presta-Werk in Mülheim „eine faire Chance“ geben, im konzerninternen Ringen um Aufträge weiter mitzuwirken. Um eine Zukunft zu haben, müsse der Standort, der aktuell 350 Mitarbeiter hat, aber wirtschaftlicher werden. Die Zukunft des Werkes hing zuletzt am seidenen Faden.
Mülheimer Hobby-Filmer kämpft für Rechte von Truckern
Videoprojekt
Volker Guttner aus Mülheim-Styrum möchte mit einem Videoprojekt auf die Wichtigkeit und Arbeitsrealität von Berufskraftfahrern aufmerksam machen. Auf die Idee gekommen ist der 39-Jährige über die Allianz im deutschen Transportwesen (AidT). Jetzt sucht er Standorte und Schauspieler für seine...
Umfrage zur VHS
Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

Eine der großen politischen Debatten im Herbst wird sich um die Zukunft der Volkshochschule drehen. Wie soll es mit der maroden VHS weitergehen?

 
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Ferientipps im Herbst
Bildgalerie
Herbstferien
Night for Masters
Bildgalerie
Voll auffe Omme