Ortsverein will mit um Siemens-Jobs kämpfen

Eppinghofen..  Der SPD-Ortsverein Eppinghofen ist bestürzt über die Pläne von Siemens, am Standort Mülheim 950 Stellen zu streichen und versichert den Beschäftigten die volle Solidarität beim Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze zu.

„Wir wissen besser als jeder andere um die Bedeutung der industriellen Basis für unsere Stadt und unser Land“, so Wolfgang Lorenz, der Vorsitzende des Ortsvereins. Die SPD warnt vor der Gier nach Marge. Dies habe bereits weite Teile Europas in die schwerste Wirtschaftskrise seit 80 Jahren gestürzt. Die Beschäftigten bei Siemens in Mülheim seien der „Garant für technologische Neuerungen, die wir brauchen, um unserer Gesellschaft eine nachhaltige Wirtschaft und Perspektive eröffnen zu können“, so der Ortsverein in einer Erklärung, die dem Betriebsratsvorsitzenden von Siemens Mülheim, Pietro Bazzoli, übergeben wurde. Die Bürger von Eppinghofen, so Lorenz, erwarteten, dass „die vielfältigen Ideen der Belegschaft, des Betriebsrates, der IG Metall und der Politik vom Management der Siemens AG erstgenommen werden, um Arbeitsplätze in Mülheim zu erhalten“.