Öffentlicher Bücherschrank lief über

Der öffentliche Bücherschrank unterhalb der Petrikirche war zeitweise überladen.
Der öffentliche Bücherschrank unterhalb der Petrikirche war zeitweise überladen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Vor der frei zugänglichen Freiluft-Bücherei Siegfried-Reda-Platz unterhalb der Petrikirche in der Altstadt türmte sich lieblos abgelegter Lesestoff. Freiwillige Helfer räumten auf.

Mülheim.. Das war kein schöner Anblick am Montag: Neben dem öffentlichen Bücherschrank auf dem Siegfried-Reda-Platz unterhalb der Petrikirche lag ein Haufen aus Büchern, Zeitschriften und Heften, von außen an den Schrank gelehnt standen weitere Exemplare. Mehrere Passanten hatten sich über den Anblick gewundert, wenn nicht gar geärgert.

„Am Dienstagmorgen war aber schon wieder alles in Ordnung“, berichtete gestern Heinz Hohensee, der seit der Aufstellung des Bücherschrankes im Jahr 2012 die Patenschaft für das Objekt übernommen hat. Der wetterfeste Schrank enthält gelesene Bücher, die Mülheimer für andere Menschen zur Verfügung stellen. „Die Nachbarn achten mit darauf, dass es dort ordentlich ist“, sagte Pate Hohensee. Auch er selbst habe am Montag mit angepackt: Drei große Tüten mit den lieblos hingeworfenen Büchern hat er gefüllt und im Heimatmuseum Tersteegenhaus zwischengelagert.

Bürger zum Lesen anregen

Dass es rund um den für jeden zugänglichen Schrank voller Literatur in der Altstadt ein wenig wüst ausgesehen hat, sei so zum ersten Mal vorgekommen, kommentierte Heinz Hohensee die Unordnung und sagte: „Das ist nicht die Regel.“ Vielmehr sei der Umschlagplatz für Romane, Krimis, Fachbücher, Kochbücher und Liebesgeschichten unter Buchliebhabern sehr beliebt, weiß Hohensee und werde seit seiner Aufstellung rege genutzt. Offenbar ist die kleine Freiluft-Bücherei so beliebt, dass Anfang der Woche im Schrank selbst wohl kein Platz mehr war für den gespendeten Lese-Nachschub. Heinz Hohensee kann inzwischen über den Vorfall lächeln: „Da war wohl jemand, der seine Bücher loswerden wollte, ganz besonders großzügig.“

Der Schrank auf dem Siegfried-Reda-Platz, der vor drei Jahren aufgestellt worden ist, war der erste öffentliche Bücherschrank, der in Mülheim installiert worden war. Die Intention hinter dem Projekt ist es, Bürger auf einfache Art und Weise zum Lesen anzuregen.